44. BMW BERLIN-MARATHON Inlineskating am 23. September 2017

Weitere Veranstaltungen

News

Ewen Fernandez und Katharina Rumpus schnellste Skater beim Berliner Halbmarathon

02.04.2017

Zieleinlauf der Männer
© Camera4

Fantastischer neuer Streckenrekord beim 37. Berliner Halbmarathon Inlineskating. Der Franzose Ewen Fernandez benötigte bei seiner Siegesfahrt lediglich 30:11 Minuten und lag damit fast 30 Sekunden unter der bisherigen Rekordzeit. Bei den Damen siegte die Heidelbergerin Katharina Rumpus. Bei perfekten sonnigen Bedingungen feierten rund 1.500 Skaterinnen und Skater den Auftakt der Inlinesaison 2017 – angefeuert von 250.000 Zuschauern entlang der Strecke. 

„Es ist fantastisch, mit einem Sieg in die Saison zu starten. Das gibt mir sehr viel Selbstvertrauen für die kommenden Rennen“, erklärte Katharina Rumpus im Ziel. Die Darmstädterin konnte den Berliner Halbmarathon nach 2013 und 14 bereits zum dritten Mal für sich entscheiden. „Ich hatte mit Sandrine Tas eine sehr starke Teamkollegin an meiner Seite“, betonte Rumpus. Die Belgierin Sandrine Tas (37:25 min.) kam zeitgleich als Zweite vor der Drittplazierten Josie Hofmann (37:25 min.) aus Erfurt ins Ziel. Das Rennen der Damen war auf den ersten Kilometern von zahlreichen Ausreißversuchen durch Tas und Rumpus geprägt. „Die Mädels im Feld waren sehr aufmerksam, so dass jeder Ausreißversuch wieder eingefangen wurde“, so Rumpus: „Fünf Kilometer vor dem Ziel haben wir entschieden, uns ganz auf den Zielsprint zu konzentrieren.“

Streckenrekord für Ewen Fernandez

Auch das Rennen der Herren war auf den ersten Kilometern durch zahlreiche Attacken vor allem durch den Franzosen Ewen Fernandez, Felix Rihjnen (Darmstadt) und Bart Swings (Belgien) geprägt. „Wir wollten das Rennen möglichst früh entscheiden und einen Massensprint vermeiden“, erklärte Ewen Fernandez im Ziel. „Ein Halbmarathon ist für Skater zu kurz, um nicht von Beginn alles zu riskieren“, betonte Bart Swings nach dem Rennen. Fernandez und Swings führten das Rennen ab Kilometer zehn im Alleingang an. Fernandez überquerte die Ziellinie als Erster mit hauchdünnem Vorsprung vor Swings. Mit seiner Siegerzeit von 30:11 Minuten stellte der Franzose einen fantastischen neuen Streckenrekord auf. Der bisherige Streckenrekord lag bei 30:36 Minuten, aufgestellt durch den Niederländer Gary Hekman in 2016.

Mit Tim Tscharnke und Thomas Bing waren auch zwei erfolgreiche Skilangläufer am Start des 37. Berliner Halbmarathon. „Es ist für ich immer wieder ein tolles Erlebnis statt in der Einöde bei einem Wettkampf mitten in einer Großstadt zu starten“, erklärte Skilangläufer Tim Tscharnke, Silbermedaillengewinner der Olympischen Spiele von Vancouver, nach dem Rennen. „Schade, dass Inlineskaten nicht olympisch ist. Die Skater zeigen Top-Leistungen, die absolut zu Olympia gehören.“

Start des GERMAN INLINE CUP 2017

Auch der GERMAN INLINE CUP feierte im Rahmen des 37. Berliner Halbmarathon seinen Saisonstart. Neben den führenden Profis Katharina Rumpus und Ewen Fernandez führen Sandy Dinort und Andreas Rodius die Fitnesswertung an.

 

 


Weitere News

26.06.2017 Am 29. Juni ist Anmeldeschluss für den SwimRun Rheinsberg
21.06.2017 Leichtathletik: Vorschau 24. Midsommar-Nacht
19.06.2017 #stadtlaufcam on tour, Teil 3
16.06.2017 Berliner Wasserbetriebe 5x5 km TEAM-Staffel zum Dritten. Diesmal mit Video

Noch mehr News finden Sie in unserem Newsarchiv

Sponsoren des 44. BMW BERLIN-MARATHON Inlineskating BMW adidas Abbott Here Maps TAG Heuer Erdinger Alkoholfrei TAITRA AOK Rollerblade

Anzeige

Anzeige