Organisiert von SCC-Events Logo
Save the Date 28. September 2019
Timing Partner

Newsarchiv

Newsarchiv

12. Bewag City-Nacht – Millimeterentscheidungen

Unter den 7.094 Teilnehmern an der traditionellen Bewag City-Nacht von

SCC-RUNNING waren auch am Abend des 9. August wieder die Inline Skater

vertreten. 733 begeisterte Skater (innen) wollten diesmal die neu konzipierte

Strecke des Organisationskomitees um Horst und Mark Milde auf ihre

Schnelligkeit überprüfen. Wurden in den vergangenen Jahren 2 Runden

auf dem Kurfürstendamm absolviert, hatte man in diesem Jahr erstmals eine

Schleife über die Kantstraße eingebaut, um allen Teilnehmern einen

unbeschwerten Wettkampf anbieten zu können.(in der Vergangenheit lief die

Spitzengruppe der Skater oft in das Feld der Breitensportler).

Aber nicht nur hier zeigte SCC-running als Veranstalter, dass er auf der

Höhe der Zeit agiert. Wie im vergangenen Jahr starteten die Lizenzfahrer

des DRIV separat vor den Breitensportlern und die Damen stellten sich auch

gesondert auf, so dass es dadurch zu weniger Wettbewerbsverzerrungen kam.

Pünktlich 19:30 Uhr fiel dann der Startschuß und von Beginn an

machten die Teamfahrer von Alan Electronics, Rexton, Salomon, Zepto, X-Speed

Top Ten und FILA mächtig Druck, um schnellstmöglich eine gut rollende

Spitzengruppe zu formieren. Bei KM 2 harmonierte dann das Feld der Männer

endlich und erst das gut zu befahrende Kopfsteinpflasterteilstück in

Richtung Kantstraße brachte die ersten Vorentscheidungen. Die technisch

weniger versierteren Fahrer mussten die Top Skater ziehen lassen und so gab es

dann am Savignyplatz 2 Gruppen. Mit Thomas Langer, Olaf Kotva, Roman Klatte,

Frank Bußmann und den Oldtmer Brüdern war dabei das deutsche Rexton

Team zahlenmäßig am meisten vertreten, mussten sich aber mit den

Salomon Nationalfahrern Andreas Andruleit und Tilo Bock, den FILA Fahrern Toni

Deubner (der wurde tatkräftig von seinem Eisenacher Vereinskameraden

Christian Reißig unterstützt), Marco Bachmann und Carsten Guth

ebenso auseinandersetzen wie mit den Zepto Teamfahrern.

Einen ernstzunehmenden Ausreißversuch lancierte dann aber der Berliner

Enrico Würfel (Alan Electronic Team). Aber mit einem 20-köpfigen Feld

im Rücken blieb es jedoch bei einem Versuch. So mussten also die letzten

500 m über den Tagessieg entscheiden. Die höchste Endgeschwindigkeit

entwickelte am Ende Marcus Pape (Zepto), der Toni Deubner (Team FILA Germany)

um wenige Millimeter auf Platz 2 und den Vorjahressieger Pavel Surowiak

(Salomon) auf Platz 3 verweisen konnte. Die Siegerzeit betrug 15:34 min. und

zeigte eindrucksvoll, dass der neue 10 KM City-Nacht Kurs ein sehr schneller

Kurs ist.

Von der neuen Streckenlegung profitierten dann auch die Damen, die sich von

Beginn des Rennens in einer Gruppe wiederfanden. Mit dabei, 25 KM von Berlin

Siegerin und aktuelle 2 fache Bronzemedaillengewinnerin Tina Strüver

(Salomon), JEM Starterinnen Franziska Fechner, Franziska Neuling und ihre

Teamkolleginnen Maritje Sell und Doreen Gohlke (alle Team FILA Germany), die

Berlinerinnen Marleen Klaaß und Kristin Höhne (beide X-Speed Top

Ten), Verducci Fahrerin Anne Krötenherdt, Judy Jahn aus Gera und vom Sport

Scheck Team Juliane Seelmann. Als die Männer die letzten Vorbereitungen

für ihren Zielsprint trafen, lagen noch knapp 3 KM vor dem Spitzenfeld der

Damen, die sich nicht aus den Augen ließen, um einen eventuellen

Ausreißversuch einer der Favoritinnen parieren zu können. Noch

1.500m bis zum Ziel und mit FILA Fahrerin Franziska Fechner übernahm eine

Sprinterin die taktische Aufgabe, das Tempo so hoch zu halten, dass es zu

keiner Attacke aus dem Feld mehr reichen würde.

Die Damen sortierten sich noch einmal und dann wie auf Knopfdruck

“explodierte“ die Formation der Perlenschnur. Mit unbändigem

Siegeswillen stürmten die Vorjahressiegerin Franziska Neuling aus Gera

gemeinsam mit der Hallenserin Tina Strüver und “Nordlicht“

Maritje Sell auf die Ziellinie zu. Dabei hatte am Ende Sprinterin Tina

Strüver (Bronze über 500m bei der diesjährigen EM in Italien

spricht dabei für sich) eine Rolle vor Franziska Neuling. In der selben

Sekunde überquerte auch Maritje Sell auf Platz 3 die Ziellinie und

unterstrich damit, dass Berlin ein gutes Pflaster für diese 3 Skaterinnen

darstellt. Insgesamt bleibt festzuhalten, dass diese 12.Auflage der Bewag

City-Nacht mit den Anforderungen der Zeit mithält und im Gegensatz zu

anderen Läufer/Skater Veranstaltungen, es sehr wohl möglich ist, in

einem gewissen Rahmen beide Fortbewegungsarten unter einem Dach einer

Veranstaltung zu vereinen.

Großer Dank gilt hier SCC-RUNNING und seiner X-Speed Skateabteilung,

die es nicht nur in dieser Veranstaltung verstehen, gut organisierte Rennen

anzubieten. So freut sich nicht nur die Berliner Gemeinde der Speedskater auf

das X-Race am 24. August, wenn es rund um die “Goldelse“ geht und

die deutsche Elite auf der Jever Blade Challenge ihre Sieger ebenso sucht wie

auch die vielen Breitensportler über die Halbmarathondistanz die

Gelegenheit haben werden, sich auf den 30. real,- BERLIN-MARATHON am 27.

September 2003 einzustimmen.

Bilder und Artikel © Mike Saft

 

Anzeige

Anzeige

Newsletter

Melde Dich zu unserem kostenlosen Newsletter an