Organisiert von SCC-Events Logo
Save the Date 28. September 2019
Timing Partner

Newsarchiv

Newsarchiv

639 Teilnehmer beim 2. XRace Rund um die Goldelse

Das XRace 2003 ist am Ziel angekommen - rund um die Goldelse. Die Verlegung des

Starts vom S-Bahnhof Tiergarten zur Altonaer Straße hat sich ausgezahlt.

Für die Teilnehmer, die jetzt mit viel Platz für Start und Ziel auf

die Strecke geschickt werden können. Für die Zuschauer, die von einem

Ort aus das komplette Rennen hautnah verfolgen können. Und für die

Veranstaltung, die jetzt für Sportler und Zuschauer ein attraktives

Angebot von der Skatermesse bis zu den Erfrischungen an einem der attraktivsten

Plätze Berlins bieten kann.

Vor allem ist das 2. XRace Rund um die Goldelse sportlich angekommen. Mit

639 gemeldeten Teilnehmern in den drei Läufen Open A Race,

JBC-Elite-Marathon und Open B-Fun zählt das 2. XRace zu den großen

Just-Inline-Rennen in Deutschland. Die Liste der Sportler und Teams liest sich

denn auch wie das Who ist Who im Inlinesport. Die Ergebnisse spiegeln dies

eindrucksvoll:

Mit der Marathon-Bestzeit des Vorjahres von 1:12:22 h war beim 2. XRace

gerade mal Platz 44 zu gewinnen. Wouter Hebrecht (Team Rollerblade), siegte

beim Jever-Blade-Challenge Elite-Marathons mit 1:06:47,10 h und schraubte den

Streckenrekord um über fünfeinhalb Minuten herunter. Ihm folgten im

Abstand von wenigen hundertstel Sekunden Baptiste Grandgirard und Christoph

Zschätzsch (beide Team Fila). Beim JBC-Elite Halbmarathon der Damen

führte ein Versehen fast zur Katastrophe. Die Damenelite wurde 1 Runde zu

früh ins Ziel gewunken. Der Elite-Halbmarathon bekommt mit knapp 17km den

zweifelhaften Platz als “kürzester Halbmarathon des Jahres".

Weil in der Folge aber konsequent alle Fahrerinnen nach Runde vier ins Ziel

gewunken wurden entschieden die Schiedsrichter das Rennen dennoch zu werten.

Platz eins belegte Angele Vaudan (Team Rollerblade) in 29:36.76 min., gefolgt

von Dorothee Schaupp (Powerslide) und Hilde Goovaerts (Barclaycard inLion

Girls).

Beim XRace Offene Klasse A Halbmarathon war ein engagiertes Rennen der Lokal

Heros erwartet worden. 211Teilnehmer waren gemeldet. Martin Stiffel vom SV

Eisenach setzte sich in 37:19.70 min durch, gefolgt von Viktor Wilking vom SCC

XSpeed Team. Der junge Berliner verbesserte sich damit vom Vorjahresplatz 5 auf

Platz 2. Der dritte Rang ging an Marek Szymanski. Den Sieg bei den Open A Damen

holte Anja Neumann vom SCC XSpeed Team in 40:17.70 min nach Berlin und verwies

Stephanie Rieß, und Silke Herrmann auf die Plätze.Wie engagiert die

fast 200 Starter im Open B Fun-Halbmarathon ihren Sport betreiben zeigen auch

hier die Ergebnisse: Platz 1 sicherte sich Jens Dube in respektablen 44:44.24

min. vor Ingo Gnoyke und Clemens Pacyna. Schnellste Frau auf den fünf

Runden um die Goldelse war Anett Sohrmann in 46:23.27min. Platz 2 und 3

belegten Elke Pacyna und Elke Kögler.

Die durchweg guten Zeiten sind schon deshalb hoch zu bewerten, weil der

flache Rundkurs auf der Straße des 17. Juni zwischen S-Bahnhof Tiergarten

und Entlastungsstraße alles andere als leicht zu fahren ist. Die beiden

Wenden und die teilweise massiven Spurrillen im Belag fordern höchste

Konzentration. Der kräftige Gegenwind auf dem Weg durch den Tiergarten

kostete Kraft und zerrte an der Kondition. Als Lohn im Ziel winkte neben den

obligatorischen Bananen und dem erfrischenden Berliner Wasser ein

Fläschchen des Coca Cola Energiedrinks Powerade.

Angekommen ist das 2. XRace Rund um die Goldelse auch bei den Berlinern.

Peter Strieder, Senator für Stadtentwicklung gab den Startschuss zum Open

A-Rennen und unterstrich damit die gute Zusammenarbeit und viel Wohlwollen bei

der Planung und Genehmigung des Rennes mit der Senatsverwaltung von Berlin.

Waren im Vorjahr beim frühmorgendlichen Start des 1. XRace nur wenige

Berliner aus den Federn gekrochen, säumte diesmal ein riesige

Zuschauermenge bei Bilderbuch-Sommerwetter die Rennstrecke. Besonders die

Plätze an der Goldelse warten heiß begehrt. Ließen sich die

bunte Züge der Skater, die Sprints und Taktikspielchen der schnellen

Athleten erstmals hautnah vom Start bis zum Ziel verfolgen. Nach dem Rennen

rollten viele Teilnehmer weiter zur Balisto Blade Night - zum Nachtskaten durch

die Stadt mit anschließender Skaterparty vor dem Brandenburger Tor.

Bloß bei den Autofahrer hat auch das 2.XRace Rund um die Goldelse

keinen Meter Boden gut gemacht - mit über 300 abgeschleppten Fahrzeugen

auf der gesperrten Fläche gabs auch hier einen neuen - traurigen und

ärgerlichen – Rekord. Und an den Sperren wünschten viele

entnerve Fahrer dieses und alle noch folgende XRace auf den Mond. Aber das 3.

XRace Rund um die Goldelse 2004 ist bereits beschlossene Sache. 2004 ist die

Siegessäule Austragungsort der Deutschen Halbmarathonmeisterschaften im

Speedskaten.

© 2003, Peter Gurr, XSpeed.org, Nachdruck, auch in Auszügen

erlaubt, ein Belegexemplar erbeten an Peter.gurr@xspeed.org

Anzeige

Anzeige

Newsletter

Melde Dich zu unserem kostenlosen Newsletter an