Organisiert von SCC-Events Logo
Save the Date 28. September 2019

Newsarchiv

Newsarchiv

Bücher zum Laufen – laufend neu … IV Teil VI

Kristin Otto/Heinz Florian Oertel (Hrsg.). Athen 2004 – Unser

Olympiabuch. Das neue Berlin: Berlin 2005. 240 S.; 19,90 €. ISBN

3-360-01238-0.

Dieses Buch ist zugegebenermaßen kein reines Laufbuch, aber dennoch

zumindest in Teilen gerade für Laufbewegte äußerst lesenswert: So fängt

das Kapitel Leichtathletik gleich mit dem Marathonläufen der Frauen und

Männer an („Ein Italiener mit Flügeln“, verfasst von Volker Kluge),

führt uns nochmals das denkwürdige Rennen mit Stefano Baldini (Italien)

als Sieger und Vanderlei de Lima (Brasilien) als tragischen Helden vor

Augen, bevor Deutschlands erfolgreichster Marathonläufer Waldemar

Cierpinski diesen unvergessenen Athener Olympia-Lauf aus seiner

persönlichen Sicht kommentiert.

Auch sonst enthält der in Text und Bild gehaltvoll gestaltete Band

interessante Fakten und Daten bereit – sei es über die anderen

Laufwettbewerbe, sei es über den olympischen Fackellauf oder das

Kapitel Olympia in der Antike … und all die anderen Wettkämpfe in Athen

von Judo über Reiten bis Basketball. 

Thomas Prochnow/Wolfgang Bringmann/Caro Hammer: Laufen ohne

Beschwerden. Prävention, Therapie, Rehabilitation. LAS-Verlag:

Regensburg 2004. 352 S.; 24,80 €. ISBN 3-89787-162-9.

Dieses Buch ist die aktualisierte, weil verbesserte und erweiterte

Neuauflage eines gleichnamigen Werkes, das die Autorengruppe im Jahre

2002 vorgelegt hat. Als wesentliche Neuerung kann der Erste-Hilfe-Teil

bezeichnet werden, der die wichtigsten ungewünschten Sportverletzungen

systematisch aufführt und andere gesundheitliche Störungen benennt und

erläutert, die hin und wieder mal auftreten können, aber nicht sollten.

Das Buch ist ausdrücklich geschrieben worden für Läuferinnen und

Läufer, aber ebenso für Physiotherapeuten und (Sport-) Mediziner, deren

Profession darin besteht, das „Laufen ohne Beschwerden“ zu fördern bzw.

wieder herzustellen. Das neue Buch ist von der Seitenzahl her

logischerweise umfangreicher, von der Dicke her jedoch schmaler, weil

es auf dünnerem, aber edleren Papier gedruckt ist.

Zur Erinnerung noch einmal die wichtigsten Kapitel des alten und

neuen Standardwerkes: Verletzungsursachen, Anpassungsvorgänge beim

Lauf, Laufen, Alter und Leistung, Leistungsdiagnostik und

Trainingssteuerung, Lauf-Vor- und -nachbereitung, Beschwerden am

Bewegungsapparat, Laufen bei chronischen Erkrankungen … Glossar,

Literatur-, Sachwortverzeichnis.

Martin Ruthz: 70 Sportgeschichten. Erinnerungen eines Läufers. Frieling: Berlin 2004. 96 S.; 6,90 €. ISBN 3-8280-2101-8.

Dieses Buch ist von einem Laufveteranen (Jahrgang 1933) geschrieben,

der in kurzen bis sehr kurzen Texten „protokollarisch“ seine

beachtenswerte Karriere als Läufer sowie später auch als Inlineskater

über die Jahre noch mal ein wenig Revue passieren lässt.

Der frühere Diplomlandwirt aus Barnim begann erst im Alter von 40

Jahren mit dem Laufen. Den Höhepunkt bildet dabei wettkampfmäßig seit

über 20 Jahren die Teilnahme am Thüringer Rennsteiglauf (mehr dazu in

Text 16: „Mein erster Rennsteiglauf“). Martin Ruthz ist aber auch schon

beim Hamburg-Marathon („St. Pauli bei Tag“), in Kosice, in Köln und

beim Swiss Alpine Marathon in Davos dabei gewesen.

Frank Shorter: Laufen. Das Trainingsbuch für Anfänger und

Fortgeschrittene. Aus dem Englischen von Christiane Burkhardt. Dorling

Kindersley Verlag: Starnberg 2005. 160 S.; 14,90 €. ISBN

3-8310-0686-5. 

Dieses Buch besticht schon allein durch seinen prominenten Autor:

Frank Shorter ist Olympiasieger im Marathonlauf von München 1972

gewesen und hat anschließend das Laufen zu seinem Beruf gemacht ...

jetzt auch noch als Autor.

Das Buch selbst behandelt mehr oder weniger die üblichen Themen, die

in sechs Kapiteln zusammengefasst sind. Hier geht es beispielsweise im

Kapitel „Training für Fortgeschrittene“ zunächst um Technik und dann in

fünf weiteren Abschnitten nur noch um Verletzungen (!).

Vier Trainingsprogramme (für 5 km, 10 km, Halbmarathon und Marathon)

beschließen das aufwändig und mit „hübschen“ Fotos gestylte Buch. Es

ist laut Titel für Anfänger und Fortgeschrittene geschrieben. Dazu sei

noch erwähnt, dass beispielsweise das Marathon-Programm für zwölf

Wochen jeweils Trainingsumfänge von exakt 41,6 bis 65,6 km vorsieht.

Warum wohl diese krummen Kilometerangaben?

Christian Simon/Ralf Kramer: Leichtathletik.

Technikvariationstraining beim Laufen. Hofmann: Schorndorf 2004. 124

S.; 14,90 €. ISBN 3-7780-0101-9.

Dieses Buch ist als zehntes Lehrbuch in einer Reihe mit dem Titel

„Praxis-Ideen. Schriftenreihe für Bewegung, Spiel und Sport“

erschienen. Es richtet sich laut Autorenhinweis an Trainer, Lehrer,

Athleten, Sportwissenschaftler und Sportstudierende, die in der Praxis

mit dem Problem konfrontiert sind, wie Bewegungstechniken der

Leichtathletik zu erlernen und zu verbessern sind.

Demzufolge gliedert sich dieser Band zum Laufen nach einer

theoretischen Einleitung in die Kapitel: Sprintlauf, Mittel- und

Langstreckenlauf sowie Hürdenlauf. Hier werden jeweils

Übungsbeschreibungen als Variationen zur Schulung des Fußaufsatzes, der

Armbewegung, der Schrittfrequenz etc. vorgelegt.

Die Serie „Bücher zum Laufen - laufend neu“ wurde konzipiert und

zusammengestellt von Dr. Detlef Kuhlmann, dem langjährigen

Ressortleiter Kultur beim real,- Berlin-Marathon, im Hauptberuf

Sportwissenschaftler an der Freien Universität Berlin (derzeit auf

einer Vertretungsprofessur für Sportpädagogik an der Universität

Hannover) und natürlich selbst aktiver Läufer beim Sport-Club

Charlottenburg (SCC Berlin) sowie ehrenamtlich engagiert bei SCC-

RUNNING.

Kontakt über: deka@zedat.fu-berlin.de

Die insgesamt siebenteilige Reihe „Bücher zum Laufen – laufend

neu“ wird in den nächsten Wochen fortgesetzt, und zwar jeden Samstag um

Punkt 12 Uhr … Sie sind herzlich eingeladen, bei der nächsten „Handvoll“ Neuerscheinungen zum Laufen vorbeizuschauen!

 

Anzeige

Anzeige

Newsletter

Melde Dich zu unserem kostenlosen Newsletter an