Newsarchiv

Newsarchiv

Bunter Pressedienst zum 34. real,- BERLIN-MARATHON

Liebe Kollegen,

hier finden Sie Informationen und Anregungen für verschiedene

Hintergrund-Geschichten  rund um den 34. real,- BERLIN-MARATHON.

Dieser Presseservice beinhaltet die folgenden Themen:

  1. Beine ausschütteln - die Marathon-Party ist die Läuferparty des Jahres!
  2. Berlin, London und San Juan
  3. Weltrekordsprinter im Duell
  4. Marathon kennt kein Alter
  5. Großes Finale im SCC-Skating KidsCup – eine Anmeldung ist noch möglich
  6. 5.900 gelbe Jacken an der Strecke

Mit freundlichen Grüßen,

real,- BERLIN-MARATHON Media-Team


1. Beine ausschütteln - die Marathon-Party ist die Läuferparty des Jahres!

Die Marathonparty bildet am Sonntagabend den Abschluss des Rahmenprogramms beim 34. real,- BERLIN-MARATHON. Höhepunkt wird die Präsentation der Sieger sein, die um 23 Uhr stattfindet. Es werden wie jedes Jahr die zehn erstplatzierten bei den Männern und Frauen sowie die Rollstuhlfahrer gebührend gefeiert – und vielleicht können alle Teilnehmer am Abend einen neuen Weltrekord des Top-Läufers Haile Gebrselassie feiern, der schon letztes Jahr gute Noten im Tanzen kassierte. Bei ausgelassener Stimmung und Musik der Band „Roccopyrats“ kann bis in die frühen Morgenstunden gefeiert und die Beine ausgeschüttelt werden. In diesem Jahr steigt die Party im Postbahnhof am Ostbahnhof (Straße der Pariser Kommune 8, Berlin-Friedrichshain) am U-Bahnhof Ostbahnhof. Einlass ist ab 20:00 Uhr. Jeder Teilnehmer erhält freien Eintritt. Eine Eintrittskarte erhält jeder Teilnehmer bei der Startnummernausgabe. Auch Nicht-Läufer sind herzlich Willkommen auf der Läuferparty des Jahres. Der Eintritt kostet 6 € inklusive exklusivem Blick auf die Sieger des Tages und vielleicht lässt sich der eine oder die andere auf ausgelassenes ein Tänzchen ein.

Einen Tag zuvor steigt die große Saisonabschlussparty der Inline-Skater

Auch die „Marathon-Party-Skating“ ist legendär. Nach dem letzten Rennen der Saison, das zugleich das Finale des World Inline Cup darstellt, gilt es zu feiern. In diesem Jahr an einem neuen Ort und erstmals mit Live-Musik. Im neu gestalteten Postbahnhof am Ostbahnhof gilt es, dem Muskelkater mit Tanzen vorzubeugen. Zu den Höhepunkten der Party zählt auch die Siegerehrung. Hier können die Stars der Szene hautnah erlebt werden.

Beginn: ab 21 Uhr im Postbahnhof


2. Berlin, London und San Juan

Mit 5.912 Starten stellen die Berliner Läufer die größte Läuferanzahl beim 34. real,-

BERLIN-MARATHON. Erstaunlich ist, dass London vor allen anderen deutschen Städten an Platz zwei der Top 10 der Städteherkünfte liegt. Die World Marathon Majors hinterlassen ihre Spuren. Schon im letzten Jahr deutete sich dieser Trend an. Aus dem exotischen San Juan, der Hauptstadt von Costa Rica, sind 43 Läufer angereist. San Juan selbst veranstaltet auch einen Marathonlauf im Juni, der dieses

Jahr das 5. Jubiläum feierte. Aus insgesamt 29 Ländern kommt jeweils eine Person – zum Beispiel von den Britischen Jungferninseln, den Niederländischen Antillen, aus Mauretanien oder auch von den United Stated Minor Outlying Islands – wen es interessiert wo die letzteren liegen: sie liegen im Pazifik und in der Karibik.

 

Position

 

Stadt

 

Anzahl

 

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10

 

Berlin
London
Hamburg
München
Wien
Stuttgart
Hannover
Potsdam
Kopenhagen
Leipzig

 

5.912
816
617
315
230
214
208
186
178
177

 

 


3. Weltrekordsprinter im Duell

Am Samstagnachmittag werden sich die zwei schnellsten europäischen Sprinter der Inline-Skater am Brandenburger Tor messen. Matthias Schwierz und Andrea Zanetti sorgten auf den diesjährigen Europameisterschaften über die 300-Meter-Strecke für einen Weltrekordreigen, der schließlich zugunsten Zanettis entschieden wurde. Der Italiener benötigte lediglich 24,297 Sekunden. Zuvor pulverisierte Schwierz bereits den bis dahin aktuellen Weltrekord auf 24,569 sec.

Direkt gegeneinander sind die beiden Weltklasse Athleten noch nie geskatet. Auf internationalen Meisterschaften gehen die Skater einzeln ins Rennen. Am Samstagnachmittag um 14:30 Uhr, kurz vor dem Start des 34. real,- BERLIN-MARATHON (16:35 Uhr) wird es eine Premiere geben. Dann werden die beiden Fahrer direkt nebeneinander stehen. Rolle neben Rolle an der Startlinie. Über 100 Meter werden sie alles geben, um den Rivalen zu besiegen. Werden mit Spitzengeschwindigkeiten von mehr als 50 km/h über die Ziellinie schießen. Ein einziger Fehler, ein Zögern entscheiden über Sieg und Niederlage. Im Modus Best-of-Three müssen mindestens zwei von drei Rennen gewonnen werden.

Start um 14:30 direkt vor dem Brandenburger Tor

 


4. Marathon kennt kein Alter

Mit 83 Jahren hält in diesem Jahr beim 34. real,- BERLIN-MARATHON eine

Frau den “Altersrekord“ Pina Gurtner stammt aus Bern und wurde am 5. Juni 1925

geboren. Ein Jahr jünger sind die beiden ältesten männlichen Teilnehmer. Werner

Sonntag kommt aus Ostfildern und wurde am 22. Juni 1926 geboren. Aus demselben Jahrgang stammt Hans-Hermann Bruns, dessen Geburtstag am 5. November, einen Tag nach dem letzten World Marathon Majors Rennen in New-York-City, ist.

Die „Youngsters“ sind drei 17-jährige Jugendliche. Tabitha Garbe, Maria Scharpf und Norman Musielak sind allesamt Jahrgang 1990.

In dem Altersbereich der 40- bis 49-jährigen Läufer gibt es die höchste Teilnehmeranzahl. Insgesamt 15.371 Läuferinnen und Läufer nehmen aus diesem Alterssegment teil. Von diesen über 15.000 sind 12.210 Teilnehmer männlich und 3.161 weiblich.   Auch im hohen Alter wird geskatet. Mit 81 Jahren ist Hermann Staiger aus Gerlingen der älteste Teilnehmer. Er wurde am 14.Juli 1927 geboren. Bei den Frauen sind es Ilse Hoge, mit 69 Jahren und die Berlinerin Helga Franke aus dem gleichen Jahrgang. Mit 83 Jahren hat Werner Sonntag schon drei Marathonläufe in seinem Leben bestritten. Diese jedoch in den letzten Jahren auf landschaftlichen Strecken mit einigen Gehpausen. Nach einer Bypass-Operation erhofft er sich für den diesjährigen 34. real,- BERLIN-MARATHON die Strecke unter sechs Stunden zu bewältigen.

Kontakt: Werner Sonntag, Startnummer 26731, Tel. 0711 348 29 31

 


5. Großes Finale im SCC-Skating KidsCup – eine Anmeldung ist noch möglich

Der SCC-Skating KidsCup lockt immer mehr Nachwuchsskater. Nach der gelungenen Premiere im vergangenen Jahr hat sich der SCC-Skating KidsCup als fester Bestandteil der Berliner Inline-Rennen etabliert. Am Samstagnachmittag werden die jungen Rollenkünstler das Finale der „Mini-Rennserie“ am Brandenburger Tor ausfahren.

Der KidsCup bietet dem Nachwuchs eine spannende Wettkampfsaison – ganz wie bei den Großen. Nach dem Vattenfall BERLINER HALBMARATHON im April und dem XRace im August bildet der 34. real,- BERLIN-MARATHON die dritte und letzte Station der Mini-Rennserie. Hier wird das große Finale ausgetragen. Wie in der Formel Eins werden in jedem Rennen an die besten sechs Mädchen und Jungen Punkte vergeben. Wer nach allen drei Wettkämpfen die Nase vorne hat, der gewinnt den SCC-Skating KidsCup.

Gestartet wird in nach Alterklassen gestaffelten Rennen über unterschiedliche Distanzen von 500 bis 3000 Metern. Die Anmeldung für den KidsCup erfolgt von Donnerstag bis Samstag 12 Uhr auf der Messe BERLIN VITAL. Die Teilnahmegebühren betragen 2 Euro. Auch wer bei den ersten beiden Rennen noch nicht dabei war, kann am Samstagnachmittag starten.

Start des SCC-Skating KidsCup am Samstag ab 13:30 Uhr am Brandenburger Tor

 


6. 5.900 gelbe Jacken an der Strecke

Bekleidet mit leuchtend gelben Jacken gehören sie seit vielen Jahren fest zum Bild des real,- BERLIN-MARATHON: die Helfer dieses zweitägigen Großevents. In diesem Jahr wurden 5.900 gelbe Jacken des Hauptsponsors Adidas an ebenso viele Helfer ausgeteilt. Fast alle sind ehrenamtlich im Einsatz, der Großteil hält dem real,-

BERLIN-MARATHON bereits seit Jahren die Treue als Streckenposten, Wasser- und Bananenreicher, bei der Medaillenvergabe, der Kleideraufbewahrung und in vielen weiteren Funktionen. Zum Vergleich: bei der Premiere des BERLIN-MARATHON im Jahr 1974 waren 30 Helfer für 286 Starter im Einsatz, im Jahr 2007 sind es 5.900 Helfer für 48.076 Teilnehmer.


Anzeige

Anzeige

Newsletter

Melde Dich zu unserem kostenlosen Newsletter an