Newsarchiv

Newsarchiv

Das Deutsche Sportabzeichen - Nachmachen! Fit bis ins hohe Alter von 90 und mehr

Das Deutsche Sportabzeichen ist die renommierteste Auszeichnung außerhalb

des Wettkampfsports und einmalig durch seine Vielseitigkeit. Kraft, Ausdauer,

Schnelligkeit und Koordination - so lauten die Anforderungsprofile für

eine erfolgreiche Sportabzeichenprüfung. Und es ist das einzige staatliche

Ehrenzeichen weltweit, das für sportliche Leistungsfähigkeit und

überdurchschnittliche Fitness verliehen wird und somit Ordenscharakter

hat.

"10" />Jedes Jahr sind es gut 1,5 bis 2 Millionen Menschen, die sich an den

Prüfungen versuchen, und knapp 900.000, die diese individuelle

Herausforderung bestehen. Aber wer sich auf die fünf Prüfungen

innerhalb eines Kalenderjahres gezielt vorbereitet und sie auch schafft, hat am

Ende den offenkundigen Nachweis überdurchschnittlicher

Leistungsfähigkeit.

90-jährige Geschichte des Sportabzeichens

Das Deutsche Sportabzeichen verknüpft in idealer Weise die Tradition einer

90-jährigen Geschichte mit der Fitness-Idee unserer modernen Gesellschaft.

Insofern strebt der DSB in den kommenden Jahren eine behutsame Neuorientierung

an, um das Produkt Sportabzeichen stärker am Lebensgefühl eines

modernen, fitnessbewussten Menschen auszurichten.

Ehrung der Wiederholer durch den LSB Berlin

In Berlin ehrt der Landesportbund Berlin jährlich die Wiederholer (25,

30,35, 40, 45 und 50-mal) des Deutschen Sportabzeichens im Rahmen einer

Feierstunde im Coubertin-Saal in der Jesse-Owens-Allee.

In diesem Jahr waren der Einladung des LSB und seiner Vizepräsidentin

Gabriele Wrede wohl alle - ohne Ausnahme - gefolgt, denn der Saal war bis zum

letzten Platz gefüllt.

"10" />Fast das gesamte Präsidium des LSB - neben der Vizepräsidentin

Gabriele Wrede - war vor Ort und nahm die Ehrungen vor, an der Spitze

Präsident Peter Hanisch und Vizepräsident Dr. Dietrich Gerber, die

damit zeigten, wie wichtig für den Breitensport des DSB das Deutsche

Sportabzeichen ist. Insgesamt 33.000 Berlinerinnen und Berliner erwerben

jährlich mit den 5 Übungen das Sportabzeichen.

Bild rechts:

Der "Titelhalter" im Jahr 2004 mit 50 Wiederholungen:

Günter Siebmann (70 Jahre)

links: Marion Hornung (LSB Präsidiumsmitglied) - und rechts

Vizepräsidentin Gabriele Wrede

Außergewöhnliche Leistungen

Einige außergewöhnliche Leistungen von Berlinern und Berlinefrinnen,

die noch im hohen Alter das Sportabzeichen ablegen, sollen hier eine Extra

Erwähnung finden. Sie wurden neben den Wiederholern vom LSB als

Ehrengäste eingeladen:

Hellmut Kraschinski (im 98. Lebensjahr - geb. 5.04.1907) legte 1997 zum

letzten Mal das Sportabzeichen ab mit der 46. Wiederholung. Er ist damit der

älteste Sportabzeichenerwerber in Berlin.

Ella Matthes (im 92. Lebensjahr - 22.10.1913) - legte 2004 im Alter von 91

Jahren das Sportabzeichen zum 22. Male erfolgreich ab, sie ist damit die

älteste aktive Sporabzeichenerwerberin in Berlin.

Friedrich Rothe (im 90. Lebensjahr - 18.10.1915) - legte 2004 im Alter von

89 Jahren das 41. Sportabzeichen ab. Er ist damit der älteste aktive

Sportabzeichenerwerber in Berlin.

Gottfried Paffhausen (im 79. Lebensjahr) - legte 2004 das Sportabzeichen zum

33. Male erfolgreich - trotz seiner Erblindung ohne jede Einschränkung

unter "normalen Bedingungen".

Das älteste aktive Ehepaar: Ruth (23.02.1924) und Heinz Volkmann

(20.05.1920) - zusammen 164 Jahre.

Frau Ruth Volkmann legte 2004 im Alter von 80 Jahren das Sportabzeichen zum 46.

Male und Herr Heinz Volkmann im Alter von 84 Jahren das Sportabzeichen zum 38.

Male erfolgreich ab.

"10" />

Bild (von links): Horst Feilke (LSB Präsidialmitglied), Ella Matthes

(92 J.), Gottfried Paffhausen (79 J.), Friedrich Rothe (90 J.), Ehepaar Ruth

und Heinz Volkmann (80 u. 84 J.), Hellmut Kraschinski (98 J.) und Gabriele

Wrede

Viele Teilnehmer des BERLIN-MARATHON dabei

Es sollte nicht unerwähnt bleiben, daß viele der austrainierten

Anwesenden auch aktive Teilnehmer des BERLIN-MARATHON sind, u.a. wurde auch das

BERLIN-MARATHON Jubilee-Mitglied Hannelore Reusch geehrt, die zum 30. Male das

Sportabzeichen ablegte.

Auch der langjährige Race Director des real,- BERLIN-MARATHON Horst

Milde gehörte zu den Vielfach-Wiederholern: Er gehörte zu den

fünf Geehrten, die das Deutsche Sportabzeichen zum 45. Male erfolgreich

ablegten.

"10" />

Hier auf dem Bild (von links): LSB-Vizepräsidentin Gabriele Wrede, Dr.

Hans-Jürgen Schönherr, Horst Milde, Jürgen Ast, Christa

Conjé, Manfred Juhre und LSB-Präsidialmitglied Marion Hornung.

Urkunde und Präsent - zum Weitermachen

Alle Teilnehmer der Ehrung erhielten eine Urkunde und ein Präsent zur

Erinnerung für ihren jahrelangen sportiven Einsatz. Zudem gab ein

großes buntes Programm für die Anwesenden mit einem

anschließenden üppigen Buffet.

Mit den "Wiederholern" des Deutschen Sportabzeichens hat der DSB,

bzw. der Landessportbund Aushängeschilder für die Bevölkerung

für einen lebenslangen Sport, wie die dargestellten Beispiele

zeigen.

Sport treiben bis ins hohe Alter - statt müde im Fernsehsessel zu

sitzen - sollte für alle beispielgebend und nachahmenswert

sein.

Alles Wissenswerte und nützliche Informationen erhalten Sie

unter:

www.deutsches-sportabzeichen.de

www.lsb-berlin.org

Weiterer Artikel über das Deutsche Sportabzeichen:

DEUTSCHES SPORTABZEICHEN auf Millionentour

Anregung für Marathonläufer, um auf andere sportliche Gedanken zu

kommen ...

www.real-berlin-marathon.com/news/show/002874

 

Anzeige

Anzeige

Newsletter

Melde Dich zu unserem kostenlosen Newsletter an