Organisiert von SCC-Events Logo
Save the Date 28. September 2019
Timing Partner

Newsarchiv

Newsarchiv

„Das wichtigste Rennen ist der BMW BERLIN-MARATHON“

Selten war die Stardichte beim BMW BERLIN-MARATHON so groß wie in diesem Jahr. Knapp drei Wochen vor dem Start ist das Favoritenfeld  komplett und die Top-Startnummern bei den Frauen und Männern sind vergeben. Für die meisten von ihnen ist es trotz Welt- und Europameisterschaften das wichtigste Rennen der Inlinesaison 2013.

„Das wichtigste Rennen ist der BMW BERLIN-MARATHON. So viele Zuschauer gibt es sonst nirgends, egal wo man fährt. Die Stimmung ist einfach super. Nachdem ich letztes Jahr Dritte geworden bin, ist auch dieses Jahr ein Podestplatz mein Ziel“, sagt Katja Ulbrich (GB Racingteam) aus Bayreuth, die zum Kreis der absoluten Topfavoriten bei den Damen zählt. Zu ihren stärksten Konkurrentinnen zählt die Vorjahressiegerin und Powerslide-Fahrerin Sabine Berg aus Gera. Sie hat in  diesem Jahr die Chance, als erste Fahrerin den BMW BERLIN-MARATHON das dritte Mal in Folge zu gewinnen. Aber auch die Berlinerin Jana Gegner (EOSkates Girls) sowie Tina Strüver (CadoMotus Frauenteam) und Katharina Rumpus (Powerslide) sind sehr stark einzuschätzen. Aus den Niederlanden macht sich Manon Kammings berechtigte Hoffnungen auf einen Podestplatz – ebenso wie Erika Zanetti aus Italien (beide Powerslide).

Auch bei den Herren hat der Vorjahressieger Ewen Fernandez (Powerslide/Matter) die Chance, den BMW BERLIN-MARATHON das dritte Mal in Folge zu gewinnen. Für seinen französischen Landsmann Yann Guyader (EOSkates World Team), der seit März an der Spree lebt, hat das Rennen einen ganz besonderen Stellenwert. „Ich werde Ende September in Berlin starten. Das wird eines der letzten Rennen in meiner Karriere sein. Ab Herbst werde ich nur noch studieren“, so Guyader, der alle wichtigen Rennen in seiner Karriere gewinnen konnte – nur ein Sieg beim BMW BERLIN-MARATHON fehlt ihm noch.  Doch nicht nur Ausnahmetalent Bart Swings (Powerslide/Matter) aus Belgien möchte ihm diesen Sieg streitig machen. Auch Severin Widmer und Michael Achermann vom Swiss Skate Team sowie Julien Levrard (EOSkates World Team) zählen zum Kreis der Favoriten.

Auch aus deutscher Sicht sind mit Felix Rijhnen (Powerslide/Matter) und Victor Wilking (EOSkates World Team) zwei Fahrer am Start, die beste Aussichten auf eine Podiumsplatzierung haben. „Ich werde bei den Weltmeisterschaften im Marathon starten. Aber letztendlich dienen alle Rennen, bei denen ich bis Ende September starte nur als Vorbereitung für das wichtigste Rennen: den BMW BERLIN-MARATHON“, sagte der Berliner Wilking im Vorfeld des Rennens.

Die Startnummern im Überblick

 

T1

 
 

Ewen Fernandez

 
 

FRA

 
 

Powerslide/Matter

 
 

T2

 
 

Bart Swings

 
 

BEL

 
 

Powerslide/Matter

 
 

T3

 
 

Felix Rijhnen

 
 

GER

 
 

Powerslide/Matter

 
 

T4

 
 

Yann Guyader

 
 

FRA

 
 

EOSkates World Team

 
 

T5

 
 

Severin Widmer

 
 

SUI

 
 

Swiss Skate Team

 
 

T6

 
 

Julien Levrard

 
 

FRA

 
 

EOSkates World Team

 
 

T7

 
 

Michael Achermann

 
 

SUI

 
 

Swiss Skate Team

 
 

T8

 
 

Pascal Ramali

 
 

GER

 
 

Powerslide Sebamed

 
 

T9

 
 

Simon Albrecht

 
 

GER

 
 

powerslide-arena geisingen

 
 

T10

 
 

Victor Wilking

 
 

GER

 
 

EOSkates World Team

 
 

 

 



 

X1

 
 

Sabine Berg

 
 

GER

 
 

Powerslide

 
 

X2

 
 

Jana Gegner

 
 

GER

 
 

EOSkates Girls

 
 

X3

 
 

Katja Ulbrich

 
 

GER

 
 

GB Racingteam

 
 

X4

 
 

Katharina Rumpus

 
 

GER

 
 

Powerslide

 
 

X5

 
 

Tina Strüver

 
 

GER

 
 

CadoMotus Frauenteam

 
 

X6

 
 

Manon Kamminga

 
 

NDL

 
 

Powerslide

 
 

X7

 
 

Erika Zanetti

 
 

ITA

 
 

Powerslide

 
 

X8

 
 

Justine Halbout

 
 

FRA

 
 

EOSkates Girls

 
 

X9

 
 

Jenny Peißker

 
 

GER

 
 

powerslide-arena geisingen

 
 

X10

 
 

Josie Hofmann

 
 

GER

 
 

powerslide-arena geisingen

 

 

 

 

 

Anzeige

Anzeige

Newsletter

Melde Dich zu unserem kostenlosen Newsletter an