Newsarchiv

Newsarchiv

Elana Meyer beendet herausragende Karriere

Elana Meyer hat das Ende ihrer Karriere bekannt gegeben. Die

Südafrikanerin war für mehr als ein Jahrzehnt eine der besten

Langstreckenläuferinnen auf der Bahn und auf der Straße. Elana Meyer

ist in den 90er Jahren insgesamt fünf Straßen-Weltrekorde gelaufen

Über

längere Zeit hinweg hat sie zuletzt erfolglos versucht, ihre Form zu

finden. Das war dann der ausschlaggebende Grund für die 38-Jährige, mit

dem Sport aufzuhören. Trotzdem sie sich vom Leistungssport zurückzieht,

will Elana Meyer dem Sport auch in der Zukunft treu sein. Sie bleibt

Mitglied des KIMbia Athletics Teams und wird eng bei den

Charity-Projekten und in anderen Bereichen mitarbeiten. Elana Meyer

will außerdem mit Vorträgen Menschen motivieren und ihnen dabei helfen,

ihre Balance wieder zu finden.


Elana Meyer ist 1992 zur Nationalheldin geworden, als sie in

Barcelona bei den Olympischen Spielen Sportgeschichte schrieb.

Südafrika war über rund drei Jahrzehnte wegen der Apartheid vom

internationalen Sport ausgeschlossen. Barcelona waren dann die ersten

Olympischen Spiele, an denen Südafrika wieder teilnehmen durfte. In

einem spannenden 10.000-m-Lauf gewann Elana Meyer die Silbermedaille

hinter Derartu Tulu (Äthiopien). Es war die erste olympische Medaille

für Südafrika seit 1960. Elana Meyer feierte, trotz ihres verlorenen

Rennens um die Goldmedaille, sympathisch, ausgiebig und zu Recht. Sie

hatte Südafrikas Sport einen großartigen Dienst geleistet und ist zu

einem Symbol, nicht nur in ihrem Heimatland, geworden.


Schon ein Jahr zuvor hatte sie zwei Weltrekorde aufgestellt. Diese

wurden aber aufgrund des Ausschlusses vom internationalen Sport damals

nicht anerkannt. Elana Meyer war den Halbmarathon in 67:59 Minuten und

die 15 Kilometer in 46:57 gelaufen. Letztere Zeit steht bis heute als

Weltrekord. Der Halbmarathon wurde zur erfolgreichsten Disziplin von

Elana Meyer. Hier stellte sie drei weitere Weltrekorde auf. 1997,

nachdem sie sich vollkommen auf den Straßenlauf konzentrierte, hat sie

den Kyoto-Halbmarathon in Japan in 67:36 Minuten gewonnen. Ein Jahr

später verbesserte sie die Zeit in Kyoto auf 67:29 Minuten. Und 1999

hat Elana Meyer, die 1994 Halbmarathon-Weltmeisterin war, den

Tokio-Halbmarathon in 66:44 Minuten für sich entschieden. Diese Zeit

steht bis heute ebenfalls als Weltrekord.


Zu ihren größten Erfolgen gehören die Commonwealth Games 1994, wo sie

die Silbermedaille über die 10.000 Meter gewonnen hat, und die

Olympischen Spiele in Atlanta im Jahr 2000, bei denen sie den achten

Platz im 10.000-m-Finale belegte. Bereits  1992 und 1993 hat sie

die 1.500 m bei den Afrikanischen Meisterschaften gewonnen. 1993 wurde

sie bei den Cross-Weltmeisterschaften (Langstrecke) Sechste und zwei

Jahre später ist sie Fünfte bei den Weltmeisterschaften über 10.000 m

geworden. Bei den Halbmarathon-Weltmeisterschaften wurde sie zudem 1998

zweite.


Elana Meyer, die an der Stellenbosch Universität in Südafrika studiert

hat und mit dem ehemaligen 1.500-m-Läufer Michael Meyer (PB: 3:47,47)

verheiratet ist, gab ihr Marathondebüt 1994. Sie belegte dabei den

dritten Platz beim BAA Boston Marathon in 2:25:15, was zugleich das bis

dahin schnellste je gelaufene

Marathondebüt war. Diese Zeit ist bis heute ihre persönliche

Bestleistung geblieben. Aber es gab noch ein paar weitere sehr gute

Ergebnisse in großen Marathonläufen. Elana Meyer wurde in Boston 1995

und 1997 jeweils Zweite, Dritte war sie in Chicago 1998, und 1999

belegte sie den fünften Platz beim London-Marathon.

Anzeige

Anzeige

Newsletter

Melde Dich zu unserem kostenlosen Newsletter an