Newsarchiv

Newsarchiv

Holmes nicht bei der WM - Die Olympiasiegerin über 800 m und 1500 m verzichtet

Kelly Holmes muss auf die im August stattfindenden Weltmeisterschaften

in Helsinki verzichten, da sie eine noch immer andauernde

Achillessehnenverletzung auskurieren muss.

Die Olympiasiegerin über 800 m und 1500 m sagte ihre Teilnahme beim

Sport-Höhepunkt des Jahres ab, nachdem sie einen Fitnesstest absolviert

hatte.


“In den letzten zwei Wochen habe ich alles gemacht um meine

Achillessehnenprobleme loszuwerden,“ sagte Holmes, die auch für das

heutige Norwich Union London Grand Prix Meeting absagen musste. “Ich bin intensiv physiotherapeutisch betreut worden, doch meine

Trainingseinheit hat mir gezeigt, dass ich noch nicht mit dem Fuß

laufen kann.“ Holmes hatte auf einen Start beim ausverkauften Crystal Palace Meeting

gehofft und sagte: „Ich bin so enttäuscht. Ich wollte unbedingt zuhause

laufen.“


In dieser Saison ist die 35-Jährige in nur einem Meeting im Juni

gelaufen, dem Norwich Union Meeting in Glasgow, bei dem sie die 1500 m

gewonnen hat.


Aber schon vor diesem Wettkampf hatte die zweifache Athen-Siegerin mit

ihrem Achillessehnenproblem zu kämpfen, welches sie schon lange in

ihrer Karriere verfolgt. „Mein Physiotherapeut Ali Rose und ich haben

entschieden, dass ich aufhören muss mich zu puschen, um für das nächste

Meeting fit zu werden,“ sagt sie.


“Mein Ziel ist nun das Norwich Union British Grand Prix Meeting in

Sheffield am 21. August. Ich will dieses Rennen unbedingt laufen. Das

ist im Moment das wichtigste für mich. Das bedeutet mir mehr als jeder

andere Wettkampf in diesem Jahr. Natürlich heißt das, dass ich nicht an

der WM teilnehmen werde. Das ist auch traurig. Ich trainiere einzig und

allein weiter, um vor den heimischen Zuschauern in Sheffield zum

letzten mal laufen zu können. Ich kann wirklich nicht sagen, wie

enttäuscht und frustriert ich bin.


David Martin

Anzeige

Anzeige

Newsletter

Melde Dich zu unserem kostenlosen Newsletter an