Newsarchiv

Newsarchiv

Marathon-Splitter 3

Laufstrecke 3 Meter zu lang: Hugh Jones (London),

Generalsekretär der AIMS (Association of International Marathons and

Road-Races) und Vermesser, Lon-don-Marathon Sieger 1988, vermaß vom

Mittwoch zum Donnerstag mit großer Hilfe der Berliner Polizei die

Laufstrecke des real,- BERLIN-MARATHON. Ergebnis: 3 Meter zu lang! Der Berliner

Vermesser Siegfried Menzel hatte gute Arbeit geleistet. Das Vermessen war ein

Erlebnis für sich, da die Kolonne vom SCC z.B. oft im Gegen-verkehr fahren

musste - was natürlich kein Berliner Autofahrer im Stau der Leipziger

Straße verstand. Dauer: 5 Stunden! Blue- und Green-Line

fertig: 8 Stunden dauerte das Auftragen der Blue-Line (Ideallinie) auf

die Laufstrecke in den Nacht vom Montag zum Dienstag, die Green-Line ab km 19

nur für die Skater wurde Donnerstag Nacht in Kooperation mit der Polizei

aufgetragen. Startzeit-Änderung für Power-Walker: Um

8.45 Uhr (statt 8.10 Uhr). Aus organisatorischen Gründen, in Absprache mit

Hartwig Gauder, starten die Walker später. Ab Siegessäule walken sie

auf dem Bürgersteig, damit die führenden Läufer nicht behindert

werden, danach können sie sich ins Feld eingliedern.

American-Circus macht Programm: Bei km 12.2 verläuft die

Strecke direkt am Portal des ehemaligen Anhalter Bahnhofs vorbei, am

Haupteingang des dort z.Zt. gastierenden American-Circus. Mit Artisten, Musik

und seinen Tieren wird der Circus direkt am Laufstreckenrand die Teilnehmer und

die Zuschauer unterhalten. Die Elefanten sollen zur Anfeuerung trompeten und

Löwen und Tiger werden den Läu-fern schnellere Beine machen (vor

Schreck). Der Staatssekretär für Schule Thomas Härtel läuft

beim MINI-MARATHON über 4,2195 km der Oberschulen mit, während der

Staatssekretär Sport Frank Ebel mit Frau sich am 6 km

Frühstückslauf vom Schloß Charlottenburg zum Olympiastadion

dabei ist.

 

Anzeige

Anzeige

Newsletter

Melde Dich zu unserem kostenlosen Newsletter an