Organisiert von SCC-Events Logo
Save the Date 28. September 2019
Timing Partner

Newsarchiv

Newsarchiv

Mini-Internationales in Koblenz:

Knapp vorbei ist auch vorbei, das mögen sich so manche EM-Kandidaten am

späten Donnerstagabend im Koblenzer Oberwerth-Stadion gedacht haben, als

die elektronische Zeitmessung unerbittlich den aktuellen Leistungsstand der

besten deutschen Langstreckler auswies. Tendenz: International (noch) nicht

vorzeigbar. Doch in (fast) allen Fällen besteht das Prinzip Hoffnung,

schließlich ist die Leichtathletik-Freiluft-Saison erst gerade im Anlauf

– und der Qualifikationszeitraum für die Europameisterschaften

lässt noch reichlich Spielräume.

Besonders ärgerlich ist dies natürlich für Melanie Schulz,

die zwei Wochen nach ihrem 10 000 m-Coup von Dessau die EM-Norm über die

halbe Distanzlänge in Oberwerth nach einem beeindruckenden Rennen nur um

wenige Takte verpasste. „Die eineinhalb Sekunden sind schon

ärgerlich. Dabei kann ich nicht einmal sagen, wo ich diese verloren habe.

Nun muss ich eben noch eine weitere Möglichkeit suchen...!“ In einem

erfrischenden Duell hatten sich mit Melanie Schulz und Sabrina Mockenhaupt die

beiden deutschen Hoffnungsträgerinnen an der EM-Norm von 15:30 Minuten

versucht, dabei 3000 m lang eine Tempounterstützung durch die schnelle

Kenianerin Margaret Chirchir, doch trotz aller Bemühungen erwies sich die

Norm noch einmal als zu hoch. „Konkurrenz belebt das Geschäft“

freuen sich entgegen anders lautenden Mutmaßungen sowohl Melanie Schulz

als auch Sabrina Mockenhaupt über die Rivalität. „Ich denke

aber, jede von uns hat seine Lieblingsstrecken, deshalb sind wir nicht

unmittelbare Gegnerinnen!“ sagt Melanie, die angesichts der

zögerlichen internationalen Einführung der Hindernisstrecke derzeit

eher den kürzeren Flachdistanzen den Vorzug gibt. „Die 10 000 m

waren für mich doch eher ein Abfallprodukt, diese Strecke möchte ich

in München ehedem nicht laufen!“

Im 5000 m-Rennen der Männer gab es trotz der verpassten EM-Norm ebenso

zuversichtliche Minen. Nicht nur der Schweizer Hindernisspezialist und

Cross-EM-Fünfte Christian Belz durfte sich als Tagesschnellster in

13:34,08 über eine satte Fünfzehn-Sekunden-Steigerung seiner Bestzeit

freuen, sondern auch Michael May, der den auf der Zielgeraden sichtlich

entkräfteten Sebastian Hallmann noch von Rang zwei verdrängen konnte.

Der Leverkusener steigerte seinen Hausrekord auf regennasser Bahn auf 13:40,54

und sieht die EM-Norm keineswegs außer Reichweite. „In Kassel werde

ich das packen!“ So sieht es auch Sebastian Hallmann, der nach fast einem

Jahr Wettkampfpause nun auf die Rundbahn zurückkehrt. „Im

Olympiajahr habe ich mit einer adäquaten Leistung angefangen. Nach vier

Bahnprogrammen kann ich eigentlich nicht mehr erwarten, deshalb bin ich mit dem

5000 m-Einstieg sehr zufrieden!“ Hinter der enteilten Spitze rückten

einige Langstreckler national auf: Arne Gabius durfte sich über den Sprung

auf 13:54,38 freuen wie auch der mit einer Erkältung leicht gehandikapte

Terefe Desaleng mit 13:59,86, während Stefan Groß und Thorsten

Gombert die 14-Minuten-Marke um einen Schritt verpassten.

„Schade, dass Claudia vom schnellen Läuferfeld profitieren

konnte“, bedauerte Nachwuchs-Bundestrainer Henning von Papen, denn die

junge Neubrandenburgerin Claudia Witte, vor zwei Wochen in überlegener

Manier 5000 m-Titelträgerin geworden, fand im 23köpfigen

Läuferfeld keine „passende“ Konkurrentin, so dass die JWM-Norm

einmal mehr außer Reichweite blieb. „Die 16:30 sind natürlich

auch ein hohes Ziel, das konnte man aber auch von ihr nicht unbedingt

erwarten!“ Während im weiblichen Bereich diese Strecke in Kingston

unbesetzt bleiben dürfte, setzt von Papen bei der männlichen Jugend

noch auf einen Schub beim Warsteiner Meeting in Richtung 14:15 Minuten. Denn im

Stadion Oberwerth setzte sich alleine ein Bastian Rodowski etwas in Szene,

während andere wie Andre Pollmächer (der wegen Erkrankung für

die Saison komplett ausfallen dürfte), Heiko Middelhoff, Ronald

Weßlin und Patrick Wilhelm fehlten oder anderen Strecken den Vorzug

gaben.

Enttäuschend vor allem die Resultate auf den kürzeren

Laufdistanzen, die zwar zahlenmäßig dem

„Mini-Internationalen“ den uneingeschränkten Stellenwert als

ersten Saisonfixpunkt bescheinigten, aber leistungsmäßig keine

Offenbarung waren. Alleine die 16jährige Katharina Döring setzte in

einem couragierten 800 m-Rennen und Rang zwei in 2:09,91 hinter Siegrid

Bühler schon zu Jahresbeginn dort an, wo sie als B-Jugendmeisterin in

Braunschweig furios gestartet war.

Wilfried Raatz

Koblenz (23.5.): Mini-Internationales:

Männer:800 m: 1. Zeitlauf: 1. Frosch (LG

Osterrode) 1:49,94, 2. Nolte (TSV Bayer Leverkusen) 1:50,54, 3. Arpasi (HUN)

1:51,16, 4. Jakat (TV 05 Mülheim) 1:52,48, 5. Kempis (ASV Köln)

1:52,82, 6. Sprengel (TV Waldstraße) 1:53,72, 7. Cramer (TSV Bayer

Leverkusen) 1:54,38,

2. Zeitlauf: 1. Möhring (LG Bad Salzuflen) 1:52,06, 2. Lohse (KTSV

Preußen Krefeld, Jg. 83) 1:53,40, 3. Panthöfer (Offenbacher LC)

1:54,02, 4. Blatzheim (LG Bonn-Troisdorf-Niederkassel, Jg. 84) 1:54,24,

3. Zeitlauf: 1. Rapp (Bergsträßer LG) 1:55,10 ... Erlei (ESV

Münster, Jg. 84) 1:56,10, Wimmers (LAV Bayer Uerdingen/ Dormagen, Jg. 85)

1:56,52, Kropf (TV Rheinfelden, Jg. 84) 1:57,68, Fehrle (LG Olympia Dortmund,

Jg. 83) 1:58,80,

4. Zeitlauf: 1. Gehb (LG Ohra Hörsel, Jg. 85) 1:59,85, 2. Bühler (LG

Bonn-Troisdorf-Niederkassel, Jg. 86) 1:59,97, 3. Aichah (ASC Darmstadt, Jg. 84)

2:00,57, 4. Möbs (LC Mengerskirchen, Jg. 84) 2:00,63.

1500 m: 1. Zeitlauf: 1. Steward (GBR/ LAC Quelle Fürth/

München) 3:47,73, 2. Stifel (LG Nord Berlin) 3:48,31, 3. Chayriguet (TV

Waldstraße) 3:48,67, 4. Mellouk (Dürener TV) 3:51,77, 5. Stemmler

(TSV Bayer Leverkusen) 3:52,63, 6. Bergmann (LG Bonn-Troisdorf-Niederkassel)

3:54,17,

2. Zeitlauf: 1. Sansar (LG Bad Salzuflen) 3:49,52,

3. Zeitlauf: 1. Bayer (LG Baunatal/ ACT Kassel, Jg. 84) 3:54,65, 2. Straulino

(ASC Darmstadt, Jg. 83) 3:55,31, 3. Grothaus (SV Teuto Riesenbeck, Jg. 84)

3:56,35, 4. Brune (TV Wattenswcheid, Jg. 84) 3:59,31, 5. Böhringer (LG

Kindelsberg-Kreuztal, Jg. 85) 3:59,47, 6. Sperling (TV Wattenscheid, Jg. 84)

3:59,61, 7. Hoff (TV Wattenscheid, Jg. 83) 3:59,77, 8. Paniczek (TSV Bayer

Leverkusen, Jg. 83) 4:00,63 ... Mucha (TV Refrath, Jg. 83) 4:02,49, Holmgren

(TV Wattenscheid, Jg. 85) 4:04,55, Gredinger (LG Leinfelden-Echterdingen, Jg.

83) 4:05,21, Huckestein (SG Wenden, Jg. 85) 4:13,21,

4. Zeitlauf: 1. Herrmann (Dürener TV, Jg. 84) 4:00,78, Mohr (Gerolsteiner

LGV) 4:02,30, 3. Schmitz (LG Maifeld-Pellenz, Jg. 83) 4:03,70 ... Gatzweiler

(LG Bonn-Troisdorf-Niederkassel, Jg. 84) 4:04,64, Stegen (LG Alsternord

Hamburg, Jg. 83) 4:06,10, Münster (TV Wattenscheid, Jg. 83) 4:07,60,

Oehler (TV Refrath, Jg. 85) 4:12,32, Coen (TV Wattenscheid, Jg. 85)

4:13,04,

5. Zeitlauf: 1. Schneider (LG Kindelsberg-Kreuztal, Jg. 86) 4:06,33, 2. Meier

(ASC Darmstadt, Jg. 83) 4:06,65, 3. Totzauer (ASC Darmstadt, Jg. 86) 4:08,73,

4. Fahlisch (LG/ USC Heidelberg, Jg. 85) 4:12,85,

5000 m: 1. Zeitlauf: 1. Belz (SUI) 13:34,08, 2. May (TSV Bayer

Leverkusen) 13:40,54, 3. Hallmann (LAC Quelle Fürth/ München)

13:41,66, 4. Schutgens (NED) 13:48,34, 5. Gabius (LAV Hamburg-Nord) 13:54,38,

6. Wirz (SUI) 13:56,66, 7. Desaleng (ETH/ LG Eintracht Frankfurt) 13:59,86, 8.

Groß (LG Bonn-Troisdorf-Niederkassel) 14:00,22, 9. Gombert (DJK

Kleinenbroich) 14:00,46, 10. Kichwen (KEN) 14:01,28, 11. Bandi (SUI) 14:03,18,

12. Schuff (TSV Bayer Leverkusen) 14:05,68, 13. Steindorfer (AUT) 14:06,66, 14.

Preuk (SV Creaton Großengottern) 14:07,32, 15. Abdessalem (PSV GW Kassel)

14:14,22, 16. Lenz (LG Weinstadt) 14:16,62, 17. Talam (KEN) 14:25,24, 18. Pyka

(LG Domspitzmilch Regensburg) 14:25,56, 19. Weber (VfL Sindelfingen) 14:27,82,

20. Chemaoy (KEN) 14:36,20,

2. Zeitlauf: 1. Stauffer (SUI) 14:32,06, 2. Freudenberger (SG Walldorf Astoria)

14:33,06, 3. Brücker (SUI) 14:36,62, 4. Gürntke (TuS Wallmerod)

14:37,42, 5. Dirscherl (MTV Pfaffenhofen) 14:39,48, 6. Rodowski (TSV Bayer

Leverkusen, Jg. 83) 14:41,30, 7. Thoma (NSU Brakel) 14:42,12 ... Seiler (SV

Creaton Großengottern, Jg. 83) 15:33,76, Joly (SUI, Jg. 83)

15:40,38,

3. Zeitlauf: 1. Jünemann (LG Braunschweig) 14:39,79, 2. Schmid (LG

Domspitzmilch Regensburg) 14:41,45, 3. Meyer (TV Wattenscheid) 14:48,92 ...

Zysset (SUI, Jg. 83) 15:09,52, Rüfenacht (SUI, Jg. 84) 15:18,58,

Weiß-Latzko (LG Weinstadt, Jg. 84) 15:29,54.

Frauen:

800 m: 1. Zeitlauf: 1. Bühler (TSV Bayer Leverkusen) 2:07,95, 2.

Döring (LAZ Gießen Stadt-Land, Jg. 86) 2:09,91, 3. Remy (ART

Düsseldorf) 2:11,91, 4. Sauer (LG Dorsten, Jg. 85) 2:12,27, 5. Jansen (TSV

Bayer Leverkusen, Jg. 85) 2:12,39, 6. Folkerts (LG Aaar, Jg. 85) 2:12,63, 7.

Nobili (LUX, Jg. 83) 2:12,69, 8. Marxen (TSV Bayer Leverkusen, Jg. 85) 2:12,83,

9. Goldfuß (TV Wattenscheid, Jg. 83) 2:14,17,

2. Zeitlauf: 1. Thomsen (ASV Köln) 2:15,60,

3. Zeitlauf: 1. Scholz (TV Waldstraße) 2:17,64, 2. Mohr (Gerolsteiner

LGV, Jg. 85) 2:18,14 ... Bernhardt (ASC Breidenbach, Jg. 85) 2:18,76.

5000 m: 1. Schulz (SV Creaton Großengottern) 15:31,67, 2.

Mockenhaupt (LG Sieg) 15:34,93, 3. Notz-Umberg (SUI) 16:06,51, 4. Bultmann (LG

Braunschweig) 16:20,17, 5. Klein-Arndt (ASC Rosellen-Neuss) 16:26,99, 6. Maier

(LG Leinfelden-Echterdingen) 16:34,81, 7. Obedrlin (SUI) 16:36,63, 8.

Zahno-Jungo (SUI) 16:47,61, 9. Witte (SC Neubrandenburg, Jg. 83) 16:51,01, 10.

Vetsch (SUI, Jg. 83) 16:51,55, 11. Hofmann (LG Domspitzmilch Regensburg)

17:00,01, 12. Zeman (SUI, Jg. 84) 17:05,09, 13. Möller (SV Creaton

Großengottern, Jg. 83) 17:28,01, 14. Unger (ASV Köln) 17:36,01, 15.

Wahler (LG Karlstadt) 17:40,07, 16. Bürger (LG Kindelsberg-Kreutal, Jg.

86) 17:53,07.

 

Anzeige

Anzeige

Newsletter

Melde Dich zu unserem kostenlosen Newsletter an