Newsarchiv

Newsarchiv

Neues aus der Laufliteratur

Das SCC Running Team stellt vor: Hartwig Gauder: Die zweite Chance. Oder: Mein

Leben mit dem dritten Herzen. Berlin: Sport-Verlag 1998. 157 S. ISBN

3-328-00787-3

Das gleich vorweg: Selten hat mich die Lektüre eines Buches so

mitgerissen wie "Die zweite Chance". Warum? Wer das Schicksal von

Hartwig Gauder bereits kennt, wird es wissen und nachempfinden können.

Wenn nicht, so kann ich jedem das Buch nur dringend empfehlen. Hier geht es

zwar auch - wie im Sport allgemein üblich - um das Kämpfen und

Siegenwollen, aber in Hartwig Gauders Buch ist es primär der Kampf gegen

den drohenden Tod, seinen eigenen - nein: für das nahende Leben, sein

eigenes, das mit dem dritten Herzen. Ganz nüchtern betrachtet beschreibt

er (zusammen mit der Journalistin Angelika Griebner) den Weg dorthin, wie es

dazu gekommen ist, wie alles anfing mit dieser eigentümlichen

Virusinfektion usw. usw. Fast zur Nebensache wird dabei seine eigene Karriere

als Leistungssportler, die er einst krönte (wer erinnert sich?) als

Olympiasieger über 50-km-Ghen, als Weltcupsieger, Europa- und Weltmeister.

Die lebensbedrohende Schwächung seines Herzmuskels kam aus heiterem

Himmel, führt zunächst zur Alternative Kunstherz, die sich aber als

nicht komplikationslos erweist - bis endlich ein Spenderherz in Sicht ist.

Genau an dieser Stelle beginnt das Buch. Wen wundert es, wenn einem dann die

Lektüre selbst so nahe geht? Im Nachtrag: Hartwig Gauder nahm Anfang

November 1998 mit seinem dritten Herzen erfolgreich am New York Marathon teil

und engagiert sich federführend bei der Initiative "Sportler für

Organspenden", an der sich auch z.B. Franz Beckenbauer und Steffi Graf

beteiligen.

deka

 

Anzeige

Anzeige

Newsletter

Melde Dich zu unserem kostenlosen Newsletter an