Organisiert von SCC-Events Logo
Save the Date 28. September 2019

Newsarchiv

Newsarchiv

Patrick Makau Musyoki – Sieger des Vattenfall BERLINER HALBMARATHON

<p"></p">

Die Berlin-Bilanz des Patrick Makau Musyoki kann sich sehen

lassen. Im vergangenen Jahr kam der Kenianer zum ersten Mal in die deutsche

Hauptstadt und gewann auf Anhieb die 25 km von Berlin. Damals hätte ihm ein

Missgeschick fast den Sieg gekostet. Als er in das Olympiastadion einlief,

rannte er auf der 400-m-Bahn ein kurzes Stück in die falsche Richtung. Gerade

noch rechtzeitig bemerkte er den Fehler und erreichte in 1:14:08 Stunden mit vier

Sekunden Vorsprung das Ziel. Jetzt kehrte der 22-jährige Youngster zurück und

blieb auf dem Berliner Pflaster ungeschlagen.

 

Sein Sieg beim Vattenfall

BERLINER HALBMARATHON in der Weltklassezeit von 58:56 Minuten ist der größte

Erfolg seiner Karriere. Und seine Zukunftsaussichten sind glänzend. Bereits

jetzt ist der Kenianer der drittschnellste Halbmarathonläufer aller Zeiten.

<p"> 

<p"></p"></p">

 

Welche enorme Leistung Patrick Makau Musyoki auf das

Berliner Straßenpflaster zauberte, macht ein Quervergleich deutlich. Nach 27:27

Minuten hatte er die 10-km-Marke erreicht – eine Zeit, die bei keinem deutschen

10-km-Straßenlauf von einem Sieger jemals erreicht wurde. So steht zum Beispiel

der Streckenrekord der 10 km City-Nacht auf dem Kurfürstendamm bei 28:38

Minuten!

<p"> 

<p"></p"></p">

 

Entsprechend seiner enormen Grundschnelligkeit will sich

Patrick Makau Musyoki im Sommer zunächst auf die Bahn-Langstreckenrennen

konzentrieren. „Ich hoffe, dass ich mich über 5.000 Meter für die WM

qualifizieren kann“, sagte der Kenianer. An einen Marathon denkt er zurzeit

noch nicht. „Der Marathon ist etwas für jemanden, der viel Erfahrung hat. Man

muss mental und physisch stark sein. Jetzt bin ich erst 22 Jahre alt, und es

wäre für mich zu früh, einen Marathon zu laufen. Aber in vier Jahren hoffe ich,

dafür bereit zu sein.“

 

Das richtige Vorbild für den Marathon hat Patrick Makau

Musyoki auf alle Fälle: Paul Tergat, der Marathon-Weltrekordler. Der Kenianer

war 2003 in Berlin 2:04:55 Stunden gelaufen. „Ich hoffe, dass ich eines Tages

so erfolgreich sein werde wie Paul“, sagt Makau Musyoki, der in Kenia auch im

gleichen Gebiet wie Tergat trainiert. Und auch Paul Tergat war vor seiner

Marathonkarriere ein exzellenter Halbmarathonläufer.

 

Anzeige

Anzeige

Newsletter

Melde Dich zu unserem kostenlosen Newsletter an