Newsarchiv

Newsarchiv

SCC-RUNNING – Läufer des Monats (18): Felix Bodeewes

Felix Bodeewes hatte Pech.

Bei dem 32-Jährigen wurde Anfang des Jahres im Rahmen einer Sportuntersuchung

Tuberkulose festgestellt. Der Unternehmer mit 20 Angestellten, der die

Zeitschrift ,GELD kompakt’ herausgibt, zeigte keinerlei Symptome und somit

waren auch die Ärzte von der zufälligen Diagnose überrascht. Der schon immer

sportbegeisterte Felix Bodeewes unterzog sich dann im Februar 2005 einer Operation,

bei der zwei von Tuberkulose befallene Lungensegmente entfernt wurden.

 

Dabei wurde sein Atemvolumen

durch die OP von 6,3 Liter um 1,5 Liter verringert. Zu Beginn seiner Reha in

der Hochgebirgsklinik im schweizerischen Davos hatte er sogar nur 3,5 Liter

Atemvolumen. Die Leistungsfähigkeit und Fitness von Felix Bodeewes war stark

beeinträchtigt. Als Trainingsziel und Motivation bei der schmerzhaften

Physiotherapie hatte er sich überlegt, seinen ersten Marathon zu laufen. Die

Frage nach dem Wo konnte er sich selbst schnell beantworten – „natürlich in meinem

Wohnort Berlin!“.

 

Unter der Aufsicht eines

Internisten konnte er durch intensives Training zuversichtlich an seinen ersten

Marathon gehen. Felix Bodeewes gründete eine eigene ‚GELD kompakt’ Laufgruppe.

In dieser bereitete er sich zusammen mit vier Kollegen auf den real,-

BERLIN-MARATHON vor. Aufgrund eines gemütlichen, guten Testlaufes beim  Campina Straßenlauf konnte die Gruppe locker

an den Marathon gehen. Trotz all seines Ehrgeizes war ihm aber die Zeit nicht

so wichtig: „Ich wollte Spaß mit meinen Kollegen haben, die mit mir zusammen den

Marathon liefen.“

 

Beim 32. real,- BERLIN-MARATHON

kam der Berliner in 4:32:46 Stunden ins Ziel – und schaffte trotz schwerer Lungenoperation

nur sieben Monate später seinen ersten Marathon. Und mit dieser Leistung möchte

Felix Bodeewes vor allem eines: anderen Läufern Mut machen.

 

 

Felix Bodeewes Lieblingslaufstrecke: Meine Lieblingslaufstrecke ist meine Hausstrecke. Da

ich in Mitte wohne, starte ich im Regierungsviertel. Ich laufe am Kanzleramt

vorbei in den Tiergarten, von dort am Einsteinufer entlang zu einer Runde in

den Schlosspark Charlottenburg und zurück über den Neuen See im Tiergarten zum

Brandenburger Tor. Das sind ca. 15 km im Grünen, fast ohne Autos. Da kann ich richtig

schön abschalten.

 

                                                                                                         MARISA REICH

 

Anzeige

Anzeige

Newsletter

Melde Dich zu unserem kostenlosen Newsletter an