Newsarchiv

Newsarchiv

Starke Resonanz beim mini-MARATHON: Über 8600 Schüler am Start

Eine starke Resonanz hatte der mini-Marathon, der am Sonnabend mit 8.642 Schülern gestartet wurde. Beim größten deutschen Schülerlauf werden die letzten 4,2195 km der Orginal-Marathonstrecke des BMW BERLIN-MARATHON gelaufen. Um das Team in den Mittelpunkt zu stellen, gibt es hier offiziell nur eine Mannschaftswertung. Dabei werden die Zeiten der besten zehn Läufer einer Schule zusammengerechnet. Insgesamt läuft eine Mannschaft damit die Marathondistanz von 42,195 km. Die Schul-Teams können dann ihre Gesamtzeit mit der der Marathonläufer am Sonntag vergleichen.

Die schnellste Grundschule war die Eigenherd-Schule aus Kleinmachnow, die bei den Jungen mit 2:59:14 Stunden unter drei Stunden blieb. Zweiter wurde hier die Mühlenau-Grundschule in 3:05:36 vor der Evangelischen Schule Frohnau (3:05:49). Das schnellste Mädchen-Team kam ebenfalls von der Eigenherd-Schule. Die zehn Läuferinnen benötigten insgesamt 3:19:09. Rang zwei ging an die Clemens-Brentano-Schule mit 3:23:30, Dritter wurde die Mühlenau-Grundschule in 3:29:39.

Bei den Oberschul-Teams der Jungen gewann das Hans-Carossa-Gymnasium in 2:40:33 vor dem Schadow-Gymnasium (2:41:39) und der Gustav-Heinemann-Schule (2:43:59). Das schnellste Mädchen-Team kam von der Beethoven-Schule, die eine Zeit von 3:10:59 erreichte. Auf den nächsten Plätzen folgen das Ulrich-von-Hutten-Gymnasium (3:12:32) und das Hans-Carossa-Gymnasium (3:12:45).

In der Sonderwertung für Sport-Oberschulen triumphierte einmal mehr die Sportschule Potsdam. Das Jungen-Team lief mit 2:15:44 Stunden eine bemerkenswerte Zeit und war deutlich vor der Saarländischen Schulmannschaft (2:32:35) und der Poelchau-Oberschule (2:41:09) im Ziel. Bei den Mädchen liefen die Potsdamerinnen insgesamt 2:46:43 Stunden. Auch hier folgten das Saarländische Schulteam (2:53:08) und die Poelchau-Schule (2:54:14) auf den Plätzen zwei und drei.

 

Anzeige

Anzeige

Newsletter

Melde Dich zu unserem kostenlosen Newsletter an