Organisiert von SCC-Events Logo
Save the Date 28. September 2019

Newsarchiv

Newsarchiv

4. Berliner Osterlauf mit Eiersuche am Teufelssee

Statt des traditionellen „Osterspaziergangs“ - von Johann Wolfgang

von Goethe - gibt es berlinerseits den lauftechnisch weiter entwickelten

„Berliner Osterlauf“ – von Bernd Hübner und SCC-RUNNING!

Während in Paderborn am Ostersonnabend schon der 58. Paderborner

Osterlauf als Wettkampf mit großer Tradition absolviert wurde, hat in

Berlin der Osterlauf ein ganz junges Vorleben – aber ohne jeglichen

Wettkampfcharakter und als läuferisches Familientreffen am Feiertag

gedacht.

"5" />Nach der Premiere im Jahr 2001 mit 33 Teilnehmern, 2002 mit 78, im

Vorjahr mit 122, gab es in diesem Jahr mit 139 ostereiersuchenden

Mitläufern/innen jeglichen Alters bei strahlender Sonne eine erneute

Steigerung.

Der jüngste Teilnehmer wurde im Babyjogger von der Mutter locker

laufend durch den sonnigen Forst geschoben. Die Medien-Begleitung des 4.

Berliner Osterlaufes hatte aber fast schon die Bedeutung eines wichtigen

Wettkampfes, denn drei Fernseh-Kamerateams und ein Hörfunkteam begleiteten

den Osterhasen und die Läufer durch den Forst.

Zum Zeremoniell des österlichen Laufes von SCC-RUNNING gehörte

natürlich Wolfgang Paech, der seine Kostümierung als ausgewachsener

Hase aus dem Fundus eines Berliner Opernhauses entliehen hatte und stilecht

durch den Grunewald führte.

Bei der etwa 10 Kilometer langen österlichen Jogging-Runde durch den

Grunewald, mit Ostereiersuche am Teufelssee, war das traditionelle Ziel das

Forsthaus „Alte Saubucht“. Klaus Lippert, Sohn des

Alt-Försters Hans Lippert, hat einen guten Ruf bei der Berliner

Laufgemeinde, da auf einem Podest seines Forsthauszaunes immer frisches Wasser

in einem Tank für die im Grunewald trainierenden Läufer bereitsteht.

Osterhase Wolfgang Paech überreichte Klaus Lippert als Dankeschön ein

Bund Möhren für die im Stall gehaltenen Hauskaninchen.

Der Forsthausgarten war mit Luftballons geschmückt, an den Bäumen

hingen bunte Ostereier, und auf Tischen im Freien lagen österliche

Spezialitäten für die Teilnehmer. Es gab Tee und auch kleine

Gläschen mit Eierlikör. Mitlaufende Ehrengäste waren Hajo

Seppelt, der unermüdliche Chef der RBB-Laufbewegung und Mark Milde, der

neue Race-Director von SCC-RUNNING und des real,- BERLIN-MARATHON.

Nach dem Rückweg zum Mommsenstadion, das extra vom Sportamt

Charlottenburg-Wilmersdorf für die Osterläufer zum Umziehen und

Duschen geöffnet wurde, gab es anschließend ein gemeinsames

Osterpicknick des harten Laufkerns mit Kuchen auf dem Rasen vor dem

Stadion.

Schon am Ostersonnabend fanden die kostenlosen Trainingsangebote von

SCC-RUNNING, die RBB-Laufbewegung im Tiergarten sowie das spezielle

Frauenlauftraining für den 21. AVON RUNNING Berliner Frauenlauf am 22.

Mai, erwartungsgemäß hohe Teilnehmerzahlen.

Nächster Lauf: Die Premiere des RBB-Laufes 2004 (Drittelmarathon)

– organisiert vom Potsdamer Laufclub und SCC-RUNNING am 2. Mai mit Start

und Ziel an der Glienicker Brücke. Die Strecke führt über 14,065

km durch Potsdam für Läufer und Power-Walker.

Weitere Einzelheiten sind dem Internet zu entnehmen unter:

www.berlin-marathon.com/events/rbblauf

Der verbilligte Voranmeldeschluss: 25. April 2004

 

Anzeige

Anzeige

Newsletter

Melde Dich zu unserem kostenlosen Newsletter an