Newsarchiv

Newsarchiv

Bauunternehmer aus dem Norden der Niederlande laufen für Spenden

In unserer Serie, wie sich Laufgruppen auf den 31. real,- BERLIN-MARATHON am

26. September gemeinsam vorbereiten - und mit welchen Zielen sie nach Berlin

kommen - veröffentlichen wir heute einen Bericht einer Laufgruppe aus

Holland.

Bauunternehmer aus dem Norden der Niederlande laufen für die

Stiftung ‘Doe een wens’ den 31. real,- BERLIN-MARATHON

2004

Anfang 2004 kam Etzo Stuitje von “Bouwprodukten Zomer” auf den

Gedanken, gemeinsam mit den Geschäftsverbindungen der Bauunternehmer einen

Marathon zu laufen. Dadurch, dass Etzo Stuitje ehrenamtlich an der Stiftung

“Doe een wens” verbunden ist, hat man sich

ebenfalls dazu entschlossen, Sponsoren für die Läufer zu finden, zur

Unterstützung der Stiftung.

Die Stiftung ‘Doe een wens’ (Wünsch dir was)

wurde gegründet um Kindern mit einer lebensbedrohenden Krankheit einmal

ihren Herzenswunsch zu erfüllen. Diese Wünsche können variieren

von z.B. bei einem Rennen mit Michael Schumacher dabei zu sein bis zu einem

Schwimmen mit Delphinen.

Mehr Auskunft über diese Stiftung können Sie auf

www.doeeenwens.nl oder auf

www.wish.org erhalten.

Ein Rundbrief an die verschiedenen Bauunternehmen in Holland hat dann 28

Läufer und Läuferinnen ergeben, die an einem Marathon teilnehmen

wollten.

Man entschloss sich also für die Teilnahme am 31. real,- BERLIN-MARATHON

am 26. September.

Die Gruppe war buntgemischt. Es gab Leute die noch nie Marathon gelaufen

sind und Leute die schon 36 Marathons absolviert hatten.

Am 6. März 2004 traf die Gruppe sich für das erste gemeinsame

Training. Die Läufer wurden in zwei Gruppen eingeteilt: Eine Gruppe ohne

Lauferfahrung und eine Gruppe mit erfahrenen Läufern.

Jede Gruppe erhielt vom Trainer Henk Meijer ihr eigenes Trainingsprogramm,

dass sie zu Hause absolvieren sollte, während man sich einmal in sechs

Wochen für ein gemeinsames Training in Noordhorn traf. Dass alle

Anfänger am 1. Juni imstande sind zwei Stunden ununterbrochen zu laufen,

war die erste Zielsetzung.

Das wurde erreicht. Am Samstag, den 5. Juni war jeder, trotz des

heissen Wetters, imstande zwei Stunden ununterbrochen zu

laufen!

Der Test bildete eine gute Grundlage um in den weiteren zehn Wochen die

Kilometerzahl auszudehnen , damit man die Entfernungen erreicht, die man

braucht um solch eine Leistung für einen Marathon zu vollbringen.

Leider mussten zwei Teilnehmer wegen Blessuren in den letzten zehn Wochen

aufgeben, dadurch melden sich jetzt 26 Personen am Start in Berlin.

Auf Grund des gemeinsamen Trainings und der Tests darf man erwarten, dass

jeder im Stande ist, den Marathon in Berlin zu vollbringen. Dabei wird

erwartet, dass der schnellste Läufer etwa in 2.40 Stunden das Ziel

erreichen wird und der Langsamste ungefähr 5 Stunden braucht um die 42,195

Kilometer zu schaffen.

Die Gruppe wird von etwa 20 Fans bejubelt werden, die alle mitfahren

nach Berlin um den Läufern so gut wie möglich

beizustehen.

Joyce Aardema

Bouwprodukten Zomer BV

Holland

 

Anzeige

Anzeige

Newsletter

Melde Dich zu unserem kostenlosen Newsletter an