Newsarchiv

Newsarchiv

Carmen Rüdiger und Steffen Berger gewinnen den traditonellen SCC-Cross

Carmen Rüdiger (Potsdam) in 32:50 und Steffen Berger (Berlin) in 29:30

heißen die Sieger des 41. Berliner Cross-Country-Laufes, den SCC-RUNNING

heute im Grunewald veranstaltete.

Das Traditionsrennen hatte mit 1.205 Teilnehmern wieder eine sehr gute

Resonanz.

Fast auf den Tag genau vor 40 Jahren, am 8. November 1964, hatte die Premiere

des Laufes "Rund um den Teufelsberg" stattgefunden. Der Sieger des

ersten SCC-Crossrennens von 1964, Bodo Tümmler (SCC Berlin), gab gemeinsam

mit dem langjährigen Race-Director von SCC-RUNNING, Horst Milde, den

Startschuss im Stadion Eichkamp in der Harbigstraße in

Charlottenburg.


Der langjährige Race-Director und Initiator der Berliner Laufbewegung

Horst Milde und Bodo Tümmler, Europameister von 1966 und Olympia

Bronzemedaillengewinner über 1.500 m von 1968 und der erste Sieger im

"Cross der Asse" des 1. Berliner Cross-Country-Laufes 1964, starteten

das Rennen.

Crosslauf ist der Ursprung der Laufbewegung

„Der Crosslauf ist der Ursprung der SCC-Laufbewegung. Wir sind zufrieden

mit dieser Veranstaltung, alles lief organisatorisch reibungslos“,

erklärte der Geschäftsführer von SCC-RUNNING, Rüdiger Otto.

Die Läufer fanden bei kaltem aber trockenem Wetter gute Bedingungen

vor.

Basis und das Fundament für die Laufentwicklung

Bei der dienstältesten Laufveranstaltung von SCC-RUNNING gingen seit 1964

insgesamt 92.926 Teilnehmer an den Start. „Der Crosslauf ist die Basis

und das Fundament für die Laufentwicklung besonders im Nachwuchs. Leider

hat hierzulande der Crosslauf nicht die Bedeutung die ihm zustehen müsste,

im Gegensatz zu beispielsweise den Beneluxländern, Großbritannien

und den afrikanischen Staaten, wo der Cross im Winter das Training

beherrscht.

Tergat und Radcliffe waren Cross-Weltmeister

Dabei haben Marathon-Weltrekordler wie Paula Radcliffe oder Paul Tergat ihre

Erfahrung beim Cross gesammelt und waren dort über Jahre sehr erfolgreich

und wurden Cross-Weltmeister - mehr braucht man wohl nicht als Beweis für

die Wichtigkeit des Crosslaufes sagen!

Mit den am Ende des Monats anstehenden Deutschen Cross- Meisterschaften in

Bremen und den Cross-Europameisterschaften am 12.12.2004 auf Usedom wird in

Deutschland das Interesse am Crosslauf in diesem Jahr intensiviert und die

Deutschen werden hoffentlich mit starken Mannschaften in Heringsdorf auf Usedom

antreten“, erklärte Horst Milde.

Ausgehend vom Crosslauf 1964 hat SCC-RUNNING nunmehr in über 350

Laufveranstaltungen über 1,38 Millionen Teilnehmer gezählt.


Start zum 41. Berliner Cross-Country Lauf über 8.800m.

Zufrieden mit Wetter und Strecke

Die Siegerin des diesjährigen 8,8km langen SCC-Cross-Country-Laufes Carmen

Rüdiger (SC Potsdamer) war mit dem Wetter zufrieden. „Ich wollte

einen harten Trainingslauf absolvieren. Der Crosslauf ist ein ideales

Trainingsmittel. Es ist härter als auf der Bahn aber es macht auch sehr

viel spaß. Die Zeit (32:50 min) war in Ordnung. Als nächstes stehen

die Deutschen Cross-Meisterschaften in Bremen an und danach werde ich

entscheiden ob auch noch die Europameisterschaft auf Usedom in Frage kommt.

Meine Hallensaison werde ich dann mit der Hallen Europameisterschaft

abschließen“, erzählte Carmen Rüdiger nach dem

Rennen.

Marathon-Staffel und Deutsche Cross-Meisterschaften

Steffen Berger (LAC Berlin), der Sieger über 8,8km bei den Männern

hat sich über die „gute Strecke gefreut. Das Wetter war etwas kalt

aber es hat wenigstens nicht geregnet. Ich werde in zwei Wochen, am 21.11.04,

an der Marathon Staffel des SCC-RUNNING teilnehmen. Danach werde ich mich auch

an den Deutschen Cross Meisterschaften in Bremen beteiligen, dafür war das

heute hier ein guter Test.“

8,8 km Härtetest mit 798 Teilnehmern

Der 8,8 km Wettbewerb des Crosslaufes war mit 798 Teilnehmern überraschend

am stärksten besetzt.Unter den Läufern war auch der

Aufsichtsratvorsitzende von SCC-RUNNING Michael Bärlein und der

Chefsprecher vom real,- BERLIN-MARATHON Carsten Holland.

Zum 41-mal nahmen Wolfgang Paech und Jürgen Kirstein (beide SCC)am Cross

teil.

Sehr große Teilnehmerfelder gab es auch in den Schülerklassen, die

auf dem Sportplatzgelände ihre Runden drehten, wo auch Hindernisse zu

überwinden waren.

Sprecher Robert Fekl führte die Teilnehmer und begleitenden Zuschauer an

Start, Ziel und bei der Siegerehrung gekonnt und sehr einfühlsam durch das

Programm.

Die Siegerehrungen gingen flott über die Bühne - die Siegerpreise

waren für die Erstplazierten jeweils - schon jetzt traditionell - eine

große ANANAS!

Im Ziel gab es für jeden eine Erinnerungs-Urkunde.


Die drei Erstplazierten der Frauenwertung: Lina Böcker, Carmen

Rüdiger, Lina-Kerstin Schink (v.l.n.r)

In dem Lauf über 4,4km hat Juliane Becker (LAC Quelle

Fürth/München) gewonnen.

MÄNNER:

1. Steffen Berger 29,30 min LAC Berlin

2. Sebastian Strempler 29,44 min LAC Berlin

3. Sascha Stephan 29,56 min LAC Berlin

FRAUEN:

1. Carmen Rüdiger 32,50 min SC Potsdam

2. Lina Böcker 35,17 min SCC Berlin

3. Lina-Kerstin Schink 36,58 min

Alle Ergebnisse:

www.real-berlin-marathon.com/ergebnisse/run/2004cross


Anzeige

Anzeige

Newsletter

Melde Dich zu unserem kostenlosen Newsletter an