Newsarchiv

Newsarchiv

Der Verpflegungspunkt des RC Tegel bei km 5 – und seine Athen-Olympioniken

Ruderer können gut laufen und ebenso gut mit Wasser umgehen – so

die Kurzfloskel, weswegen der Ruderclub Tegel (RC Tegel) eine Affinität

zum real,- BERLIN-MARATHON hat.

Beim Kilometerpunkt 5 auf der Laufstrecke des real,- BERLIN-MARATHON, wo

das große Läuferfeld noch ganz eng zusammenliegt, haben die Ruderer

aus Tegel „das Sagen“ – und das

„Wasserbecherreichen“!

Und das schon erfolgreich seit über 20 Jahren. Da ist Engagement und

körperlicher Einsatz erforderlich, um das gut in den Griff zu bekommen,

damit alle Teilnehmer ungehindert ihr Wasser bekommen.

Sie müssen auch sportlich gut draufsein die Frauen und Männer

des RC Tegel, um das alles im Griff zu haben. Ihre Sportlichkeit

beschränkt sich allerdings nicht nur auf das Wasserreichen, sondern

dahinter stehen bei den Helfern auch die Aushängeschilder des deutschen

Rudersports.

Drei Ruderasse des RC Tegel vertreten die deutschen Farben bei den Olympischen

Spielen in Athen 2004.

Anerkennung auf diesem Wege für diesen großen

sportlichen Erfolg, welcher Verein hat schon derartige sportliche

Aushängeschilder – die Läufer und die Organisatoren

vom MARATHON gratulieren und drücken die Daumen für Athen – und

bedanken sich schon vorab für die Hilfe am 26. September beim 31. real,-

BERLIN-MARATHON.

Im folgenden stellt der stolze RC Tegel seine Aktiven vor:

Aktive des RUDER-CLUB TEGEL auf dem Weg zu den Olympischen Spielen

2004 in Athen

erstmals in der Clubgeschichte des Ruder-Club Tegel nehmen drei Aktive an

Olympischen Spielen teil.

Der deutsche Frauen-Achter

Der deutsche Frauen-Achter mit der Ruderin Susanne Schmidt vom RC Tegel

wurde bekanntlich im Jahre 2003 in Mailand Weltmeister. In diesem Jahr konnte

die Mannschaft in Poznan (POL) das erste Rennen im World-Cup wieder

souverän gegen Rumänien (Vizeweltmeister 2003) gewinnen. Auch in

Duisburg und in München siegte die Mannschaft bei großer

internationaler Beteiligung deutlich vor Kanada (3. Der WM 2003).

Am Pfingstsonntag beim 2. World-Cup-Rennen in München waren erstmals

die Amerikanerinnen (5. der WM 2003) am Start und zeigten sich in

hervorragender Form. Sie gewannen vor China und dem deutschen Achter.

Beim 3. World-Cup-Rennen in Luzern auf dem Rotsee mußte die Mannschaft

leider abgemeldet werden, da die Schlagfrau des Achters erkrankt war. Susanne

Schmidt vom RC Tegel wurde vom NOK für Athen nominiert.

Männer-Leichtgewichts-Vierer ohne Steuermann

Die beste Leistung eines Leichtgewichts-Vierers hat die Mannschaft mit dem

Tegeler Ruderer Axel Schuster auf den Weltmeisterschaften in Mailand 2003

gezeigt, als sie mit ihrem 4. Platz knapp an einer Medaille vorbei

schrammte.

In der diesjährigen Saison zeigte die Mannschaft beim 1. World-Cup in

Poznan (POL), daß sie die Winterarbeit gut genutzt hat. Sie wurde hinter

Dänemark (Weltmeister 2003) Zweiter. In München beim 2. World-Cup

reichte es dann leider nur zum 5. Platz hinter Italien (3. der WM 2003),

Irland, China, den Niederlanden (Vizeweltmeister) und dem Weltmeister

Dänemark. Dieser Rennverlauf ließ für die kommenden Rennen noch

einiges erwarten.

In Luzern ereilte auch diese Mannschaft das Mißgeschick, daß der

Schlagmann erkrankte und somit der Start für sie ausfiel.

Axel Schuster wurde ebenfalls vom NOK für Athen nominiert.

Männer-Achter - der Deutschlandachter

In diesem Boot sitzt der Ruderer Thorsten Engelmann vom RC Tegel. Nach dem

doch recht enttäuschenden Ergebnis der Weltmeisterschaft 2003 (hier wurde

der Achter nur Sechster) war man auf den 1. World-Cup in Poznan doch recht

gespannt, wie sich die Umsetzungen im Boot auswirken würden. Der Achter

wurde Zweiter hinter den sehr stark auftrumpfenden Rumänen.

Nachdem auch der Test in Duisburg nicht zur vollen Zufriedenheit des

Bundestrainers Dieter Grahn ausfiel, wurde das Boot auf dem Schlagplatz noch

einmal umbesetzt. Nun war das Boot etwas spritziger und belegte beim 2.

World-Cup in München erneut den zweiten Platz hinter Kanada, nun aber mit

nur ¾ Länge Rückstand.

Auch auf dem World-Cup-Finale in Luzern mußte sich der deutsche

Männer-Achter nur noch den Kanadiern geschlagen geben, die im Augenblick

unüberwindlich scheinen. Thorsten Engelmann ist der dritte Aktive des RC

Tegel, der auch in Athen dabei sein wird.

Alle Boote mit den Teilnehmern des RC Tegel sind für die

Olympischen Spiele in Athen nominiert und nutzen die verbleibende Zeit, um sich

im Höhentraining den letzten Schliff zu holen.

 

Anzeige

Anzeige

Newsletter

Melde Dich zu unserem kostenlosen Newsletter an