Organisiert von SCC-Events Logo
Save the Date 28. September 2019

Newsarchiv

Newsarchiv

Der Winter ist nicht mehr weit - der Engadiner Skimarathon ruft

border="0" />Überrascht werden sich einige Leser jetzt die Augen reiben,

wenn Sie die herrlichen Bilder des Engadiner Skimarathon auf der website des

real,- BERLIN-MARATHON sehen. Die Verbindung vom Skimarathon in der Schweiz und

zum MARATHON in Berlin ist nicht so weit hergeholt. Viele unserer Teilnehmer

sind im Winter natürlich auch Skilangläufer und deswegen mit

Sicherheit an diesen Informationen und Bildern interessiert. Außerdem

werden beim real.- BERLIN-MARATHON schon seit einigen Jahren die Werbeflyer des

"Engadiner" angeboten und verteilt.

Lesen Sie im folgenden den Bericht des OK-Präsidenten des Engadiner

Skimarathon Emil Tall, stöbern Sie auf der website des

"Engadiner" - und vielleicht ist der nächste Urlaub damit schon

geplant.

Horst Milde

Bericht des OK-Präsidenten

border="0" />Im letzten Jahr verwöhnte Petrus unsere Läufer, die

Zuschauer und die Helfer mit einem der berühmten Bilderbuchtage –

strahlend blauer Himmel, Sonnenschein und angenehme Temperaturen.

Die diesjährigen Wetterprognosen und der starke Schneefall 3 Tage

vorher, liessen für den Lauf nichts Gutes erahnen. Glücklicherweise

beruhigte sich das Wetter aber in den folgenden Tagen. Am Sonntagmorgen

herrschte eine ganz spezielle Stimmung, nebelverhüllte Berge, leichter

Schneefall und was wohl die meisten Läufer freute, viel versprechender

Rückenwind am Start in Maloja. Die Stimmung unter den Läufern vor,

während und nach dem Rennen wurde vom Wetter keineswegs beeinflusst, ganz

im Gegenteil, viele Läufer berichteten uns begeistert, der Lauf sei

aussergewöhnlich harmonisch und ruhig verlaufen, trotz neuer

Streckenführung und der hohen Teilnehmerzahl.

Dank unserer Loipenfahrer, die Sondereinsätze leisteten,

präsentierte sich die Marathonstrecke am Renntag in einwandfreiem Zustand.

Auch die Läufer in den hinteren Kategorien konnten davon profitieren,

hatten sie doch in vergangenen Jahren zum Teil mit schwierigeren Bedingungen zu

kämpfen und den Zieleinlauf konnten sie sogar bei Sonnenschein

geniessen.

Nach den Schweizer Siegen im letzten Jahr hielt dieses Jahr ein Franzose das

Langlaufzepter fest in der Hand. Er hielt sage und schreibe vier Italiener in

Schach. Christophe Perrillat heisst der glückliche Sieger mit einer Zeit

von 1:32.40,2 vor den Italienern Gianantonio Zanetel und Maurizo Pozzi. Bei den

Frauen lieferten sich die Vorjahressiegerin Natascia Leonardi Cortesi aus

Poschiavo und die Siegerin des 32. Engadin Skimarathon und

Streckenrekordhalterin, Julija Tchepalova aus Russland bis zum Schluss einen

spannenden Zweikampf. Schliesslich siegte die Russin mit einer Laufzeit von

1:37.53,3 vor Natascia Leonardi Cortesi und der Italienerin Lara Peyrot.

Die Sieger, Christophe Perrillat und Julija Tchepalova, setzten dieses Jahr

die neue Zeitmarke auf der neuen Marathonstrecke, die es nächstes Jahr zu

schlagen gilt.

Sehr stolz sind wir dieses Jahr auf die 12’794 Anmeldungen, die bis am

Samstagabend vor dem Lauf bei uns eingegangen waren. 11883 Nummern wurden

abgeholt und 11582 Teilnehmer klassierten sich am 36. Engadin Skimarathon, was

eine Steigerung gegenüber den letzten drei Jahren bedeutet, dies nicht

zuletzt deshalb, weil auch Nationen wie Israel, China, Grönland und Island

Läufer am Start hatten.

border="0" />Ein grosses Dankeschön gebührt unseren vier

Hauptsponsoren Coop, Interdiscount, Rivella und Swisscom sowie unseren

Co-Sponsoren und Supportern für ihre unermüdliche Unterstützung,

für die Bewerbung unseres Anlasses während des Jahres und für

die tolle Atmosphäre im MARATHON-Village in der Vormarathonwoche.

Gleichzeitig danken wir auch unseren fleissigen Helfern im Vorder- und

Hintergrund, die mit grossem Elan bei der Sache waren und viel zum guten

Gelingen des ganzen Anlasses beigetragen haben.

Schon heute gilt es, sich den 6. und den 13. März 2005 in der Agenda

rot anzustreichen. Dies sind sogenannte „geschützte“ Daten,

was – wohlgemerkt – auch für Petrus gilt, damit der 6.

Frauenlauf und der 37. Engadin Skimarathon wieder bei strahlendem Sonnenschein

stattfinden können. Wir, sowie alle Helfer und Langlauffans, freuen uns

schon heute, wenn nächstes Jahr der Startschuss in Maloja zu einem

weiteren unvergesslichen und einmaligen Event fällt.

Emil Tall, OK-Präsident

Engadin Skimarathon

Haus Swisscom

Postfach

CH-7503 Samedan

Tel. +41 (0) 81 850 55 55

Fax +41 (0) 81 850 55 56

www.engadin-skimarathon.ch

 

Anzeige

Anzeige

Newsletter

Melde Dich zu unserem kostenlosen Newsletter an