Organisiert von SCC-Events Logo
Save the Date 28. September 2019

Newsarchiv

Newsarchiv

Die Läufe bei Olympia: Maria Mutola vor einmaligem Erfolg

Maria Mutola steht im Finale des 800-m-Laufes, das am Montag Abend in Athen

stattfindet. Die Athletin aus Mozambique startet dabei als Titelverteidigerin

und könnte als erste Läuferin in der Geschichte der Olympischen

Spiele eine zweite Goldmedaille über die 800 m gewinnen. Souverän

gewann Mutola, die im Laufe der Saison aufgrund von einer

Oberschenkelverletzung nicht ganz so souverän auftreten konnte wie in den

letzten Jahren, ihr Halbfinalrennen in 1:59,30 Minuten. Stark präsentierte

sich auch die Marokkanerin Hasna Benhassi, die in 1:58,59 Minuten ihr

Semifinale gewann und dabei am Ende noch Jolanda Ceplak überspurtete. Doch

auch die Slowenin wird ebenso wie Kelly Holmes (Großbritannien), die das

dritte Semifinalrennen in der schnellsten Zeit des Tages (1:57,98) gewann, zu

beachten sein.

Für Claudia Gesell (Bayer Leverkusen) war dagegen nach Verletzungs- und

Krankheitsproblemen nicht mehr drin: Sie schied als Vierte ihres Vorlaufes in

2:03,87 Minuten aus. „Mehr ging einfach zurzeit nicht“, sagte

Claudia Gesell.

Für die Kenianer könnte es im 3000-m-Hindernisfinale am Dienstag

Gold geben. Brimin Kipruto, Ezekiel Kemboi und Paul Kipsiele Koech erreichten

über die Vorläufe locker das Finale, in dem keine Gefahr von den

Äthiopiern droht. Hindernisrennen ist nicht die Stärke der

Äthiopier, und so haben sie keinen Athleten im Finale.

Bereits am Freitag Abend hatten in einer Mitternachtsvorstellung die

5000-m-Vorläufe der Frauen stattgefunden. Die zu den Favoritinnen

zählende Äthiopierin Tirunesh Dibaba gewann den ersten Vorlauf in

15:00,66 Minuten. Direkt hinter der ebenfalls zu den Gold-Kandidatinnen

zählende Edith Masai (Kenia), die in 15:01,92 Fünfte war,

qualifizierte sich Irina Mikitenko (Eintracht Frankfurt) in 15:02,16 Minuten

für das am Montag stattfindende Finale. Auch den zweiten Vorlauf gewann

eine Äthiopierin: Meseret Defar lief 14:52,39 Minuten. Zweite war die

türkische Weltrekordlerin Elvan Abeylegesse, die ebenfalls aus

Äthiopien stammt, in 14:54,80 Minuten. Ein frühes Aus erlebte im

1500-m-Vorlauf Wolfram Müller (Tübingen). Er war 200 Meter vor dem

Ziel in einen Sturz verwickelt und kam abgeschlagen nach 3:46,75 Minuten als

Neunter ins Ziel.

 

Anzeige

Anzeige

Newsletter

Melde Dich zu unserem kostenlosen Newsletter an