Organisiert von SCC-Events Logo
Save the Date 28. September 2019

Newsarchiv

Newsarchiv

Helmut Schiessl überraschend Vierter - Berglauf-Welt-Championat

Glänzender Auftritt der deutschen Männer mit Rang fünf

belohnt – Jonathan Wyatt brilliert eine Woche nach dem Olympia-Marathon

beim Berglauf-Welt-Championat in Sauze d’Oulx

Einmal mehr düpierte der weltbeste Bergläufer Jonathan Wyatt die

Konkurrenz. Bei der glänzend besetzten World Trophy im italienischen Sauze

d’Oulx in der Region Piemont sorgte einmal mehr der Neuseeländer

schon früh für klare Verhältnisse und kam <"eine Woche

nach seinem überzeugenden Start beim olympischen Marathon (Platz 21) in

seiner Spezialdisziplin über 10,140 km und einer Höhendifferenz von

1017 m zum vierten Titel, obgleich die Streckenführung mit steilen

Bergabstücken gar nicht nach seinem Geschmack war.

Sensation: der Deutsche Schiessl

Der Eriträer Tesfayouhanis Mesfin überraschte die Fachwelt mit Rang

zwei vor dem Franzosen Raymont Fontaine. Die Sensation jedoch in diesem Rennen

schaffte ein Deutscher: Der 30jährige Helmut Schiessl lief vom Start weg

in der Spitzengruppe, hatte keine Scheu vor den großen Namen wie der

Bergauf-Bergab-Weltmeister Marco de Gasperi und Europameister Marco Gaiardo und

krönte seine bisherige Karriere mit einem unerwarteten vierten

Rang.

Das beste Männerresultat eines deutschen

Läufers

„Das ist das beste Männerresultat, das ein deutscher Läufer

bislang erreichen konnte!“ freute sich der deutsche Berglaufchef Wolfgang

Münzel über seinen Schützling, der damit den Sprung in die

absolute Weltklasse vollzogen hat. „Als mir unterwegs Gaiardo und de

Gasperi entgegen kamen, wusste ich, das ist das Rennen meines Lebens“

freute sich der Allgäuer standesgemäß – mit einem

kräftigen Schluck Weizenbier im Zielgelände.

Auch das deutsche Männerteam überzeugte im Konzert der Weltbesten.

Hinter den einmal mehr überragenden Italienern, der starken

eriträischen Mannschaft, der Schweiz und England folgte das DLV-Quartett

mit Helmut Schiessl, Dominik Ulrich, Andre Green und Timo Zeiler auf Rang

fünf. „Damit haben wir unsere Position unter den weltbesten

Berglaufnationen einmal mehr untermauert!“ zog Wolfgang Münzel ein

zufriedenstellendes Fazit am Ende der 20. World Trophy, denn die deutschen

Männer schafften wie auch schon zuvor am ersten Meisterschaftstag die

Frauen und Juniorinnen fünfte Plätze.

Wilfried Raatz

World Mountain Running Trophy/ Sauze d’Oulx/ITA

(4./5.9.):

Männer (10,140 km/ HD 1017 m):

1. Jonathan Wyatt (NZL) 48:47, 2. Tesfayouhannis Mesfin (ERI) 50:04, 3. Raymond

Fontaine (FRA) 50:26, 4. Helmut Schiessl (GER/ TSV Buchenberg) 50:50, 5. Billy

Burns (ENG) 51:19, 6. Marco Gaiardo (ITA) 51:27, 7. Teklemariam Merid (ERI)

51:31, 8. John Brown (ENG) 51:39, 9. De Gasperi (ITA) 51:42, 10. Mejia (MEX)

51:48, 11. Chicco (ITA) 51:52, 12. Fourdin (FRA) 52:16, 13. Epiney (SUI) 52:23,

14. Gex-Fabry (SUI) 52:34, 15. Davies (WAL) 52:40,16. Redl (AUT) 52:42, 17.

Gutierrez (USA) 52:53, 18. Abate (ITA) 52:59, 19. Low (USA) 53:06, 20. Heinzle

(AUT) 53:11… 24. Dominik Ulrich (GER/ USC Freiburg) 53:21, 27. Andre

Green (GER/ LG Wedel-Pinneberg) 53:30, 32. Timo Zeiler (GER/ TSV

Trochtelfingen) 54:09, 45. Markus Jenne (GER/ USC Freiburg) 55:03, 74. Andreas

Biberger (LC Mittenwald) 56:56 (154 Läufer im Ziel).

Mannschaften:

1. Italien (Gaiardo, de Gasperi, Chicco, Abate) 44, 2. Eritrea (Mesfin, Merid,

Fetle, Ahferom) 66, 3. Schweiz (Epiney, Gex-Fabry, Jöhl, Ancay) 75, 4.

England (Burns, Brown, Cox, Short) 82, 5. Deutschland (Schiessl, Ulrich, Green,

Zeiler) 87, 6. Frankreich (Fontaine, Fourdin, Pasquion, Dupont) 101, 7.

Österreich (Redl, Heinzle, Hohenwarter, Reitberger) 102, 8. USA

(Gutierrez, Low, Blake, Parr) 102 (27 Mannschaften gewertet).

 

Anzeige

Anzeige

Newsletter

Melde Dich zu unserem kostenlosen Newsletter an