Newsarchiv

Newsarchiv

IAAF freut sich auf Berlin, Präsident Lamine Diack erfüllt sich seinen Traum

Neutralen Beobachtern war von Anfang an klar, dass es in Helsinki nur einen

Gewinner geben konnte: Berlin.

Doch die große Delegation aus der deutschen Hauptstadt war vor der

Entscheidung um die Ausrichtung der 12. Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2009

angespannt und nervös. Schlechte Erfahrungen hatten die Berliner erst vor

zweieinhalb Jahren gemacht, als sie als Favorit für die WM 2005

überraschend an Helsinki gescheitert waren.

Der Regierende Bürgermeister Wowereit: "Eine wirkliche

Herausforderung"

„Das ist ja hier keine X-Y-Veranstaltung, sondern eine wirkliche

Herausforderung. So etwas macht man nicht jeden Tag, da ist man dann nicht ganz

so entspannt“, erklärte der Regierende Bürgermeister Berlins,

Klaus Wowereit, nachdem die Berliner Präsentation vor den

Council-Mitgliedern der IAAF erfolgreich und überzeugend verlaufen war.

Als dann nach gut zweieinhalbstündiger Wartezeit der IAAF-Präsident

Lamine Diack Berlin als Sieger verkündet hatte und sich der erste Jubel

legte, sprach Innenminister Otto Schily von „einem wunderbaren

sportpolitischen Erfolg für Deutschland“.

Und Schily fügte hinzu: „Deutschland ist einer der herausragenden

Sportstandorte weltweite. Berlin wird diese WM gut tun.“

Die deutsche Hauptstadt erhielt eine überwältigende

Zustimmung

Eine nahezu perfekte Präsentation in Helsinki, die eine starke Bewerbung

abrundete, hatte zur Folge, dass die deutsche Hauptstadt eine

überwältigende Zustimmung erhielt. Nach inoffiziellen Aussagen sollen

24 der 26 Council-Mitglieder für Berlin gestimmt haben. Zwei Stimmen

erhielt demzufolge Valencia, während Split leer ausging.


Das Berliner Olympiastadion beim ISTAF 2004

Frankie Fredericks - der Joker

Als Clou der knapp halbstündigen Berliner Präsentation in Helsinki

war am Ende Frank Fredericks aufgetreten und hatte sich für die Berliner

Bewerbung stark gemacht. Der 37-jährige Sprinter aus Namibia, 1993

Weltmeister über 200 Meter, gehört zu den populärsten

internationalen Leichtathleten, ist mit einer Berlinerin verheiratet,

IOC-Mitglied und gehört der IAAF-Athletenkommission an. „Frank

Fredericks war unser Joker – damit haben die Council-Mitglieder nicht

gerechnet“, erklärte Klaus Wowereit.

Eine große Chance für die deutschen

Athleten

„Berlin ist meine zweite Heimatstadt, und die Bewerbung war stark.

Deswegen war es keine Frage, dass ich sie unterstützen würde“,

erklärte Frank Fredericks, der bereits vor einem Jahr von den Berlinern

angesprochen wurde. Damit in Helsinki niemand vorher den Überraschungsgast

sieht, wurde Fredericks in einem anderen Hotel untergebracht und erst kurz vor

der Präsentation in den Ballsaal des Scandic Continental gebracht.

„Dass die WM nun in Berlin stattfindet, ist eine große Chance

für die deutschen Athleten. Ich wünschte, ich könnte selber noch

an den Start gehen“, erklärte Fredericks.

Bis zum Ende gekämpft

„Trotz der Favoritenrolle haben wir uns nicht zurückgelehnt, sondern

bis zum Ende gekämpft“, erklärte der Regierende

Bürgermeister. Dabei hätte dieses Mal wohl auch ein Patzer in der

Präsentation die Council-Mitglieder nicht mehr von der Berlin-Wahl

abbringen können. Dass Valencia ohne die eloquente Bürgermeisterin

nach Helsinki gereist war, war im Vorfeld schon ein deutliches Zeichen. Es

heißt, es soll eine politische Entscheidung der Spanier gewesen sein

– sie wollten den Berlinern nicht mehr in die Quere kommen. Stattdessen

war diese Bewerbung für Valencia offenbar nur ein Warmlaufen. Die Spanier

wollen sich auf die WM 2011 konzentrieren.

IAAF-Präsident Lamine Diack: "Die IAAF ist

happy"!

„Die IAAF ist happy, dass die WM in Berlin stattfindet“,

erklärte IAAF-Präsident Lamine Diack und fügte hinzu: „Und

ich persönlich bin sehr froh darüber.“ Diack war schon vor

zweieinhalb Jahren ein starker Befürworter Berlins. „Nachdem Berlin

das Rennen um die WM 2005 verloren hatte, war ich froh, dass die Stadt einen

neuen Anlauf nahm.“ Der Präsident aus dem Senegal war in den 50er

Jahren Weitspringer mit einer Bestleistung von 7,72 Meter. „Jesse Owens

war mein Vorbild. Er ist aufgrund seiner Erfolge bei Olympia 1936 so eng mit

Berlin verbunden wie kein anderer – Jesse Owens ist Berlin. Ich habe

immer davon geträumt, mit der WM nach Berlin zu gehen Jetzt gehen wir dort

hin, und wir haben die richtige Wahl getroffen.“

Große Chance für die Zukunft

IAAF Präsident Lamine Diack fügte auf der Pressekonferenz

ergänzend hinzu, daß die Vorschläge der Organisatoren des

BERLIN-MARATHON die WM-Meisterschaftsläufe auf einer 14 km Runde innerhalb

der City in Verbindung mit offenen Läufen für die Bevölkerung

und der Jugend - vor einer großen Zuschauerzahl - zu veranstalten, eine

große Chance für die Zukunft der Leichtathletik sind.

Weitere Beiträge zu der langen WM Bewerbung Berlins

2009:

Prima Präsentation beseitigt letzte Zweifel - Bundeskanzler

begrüßt Entscheidung

Kommentar zur Vergabe der Leichtathletik-WM 2009 nach Berlin

www.real-berlin-marathon.com/news/show/002665

WELCOME IAAF in Berlin - Leichtathletik-WM 2009 in

Berlin

Deutschlands Hauptstadt setzt sich mit großer Mehrheit gegen Valencia und

Split durch

www.real-berlin-marathon.com/news/show/002664

Berlin vor dem Tag der WM-Entscheidung 2009 der Leichtathletik

Favorit in Helsinki

Es ist bereits die dritte Bewerbung Berlins um eine Leichtathletik-WM der

IAAF

www.real-berlin-marathon.com/news/show/002659

Wir haben einen starken Schulterschluß - Sport, Politik und

Wirtschaft

Werner Gegenbauer zur Berliner Bewerbung um die Weltmeisterschaften 2009

www.real-berlin-marathon.com/news/show/002660

Unterstützung des WM-Marathon 2009 in Berlin durch German Road

Races (GRR)

Bundesweite Laufaktivitäten im Vorfeld der WM 2009 geplant –Vorstand

der Deutschen Straßenlauf-Veranstalter stellt die Weichen für die

künftige Arbeit

www.real-berlin-marathon.com/news/show/002657

COMING HOME: Vergibt die IAAF die WM 2009 nach

Berlin?

IAAF 1913 in Berlin gegründet / Die Leichtathletik hat eine große

Tradition in Berlin

Am 4. Dezember entscheidet die IAAF in Helsinki, dem Austragungsort der

Leichathletik-Weltmeisterschaften 2005, über die Vergabe der

Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2009.

www.real-berlin-marathon.com/news/show/002654

346 internationale Medaillen für Berliner Leichtathletinnen und

Leichtathleten

Die Erfolge Berlins bei Olympischen Spielen, Weltmeister- und

Europameisterschaften, Hallen-Welt- und Hallen-Europameisterschaften

www.real-berlin-marathon.com/news/show/002650

WM 2009 - Optionen für die Marathon- (und Gehstrecken) in

Berlin für die IAAF Weltmeisterschaft

Neue Ideen für die Durchführung der Straßenlaufwettbewerbe -die

Strecken in der Innenstadt und offene Läufe im Vorprogramm für die

Bevölkerung

www.real-berlin-marathon.com/news/show/002613

Berlin nun der ganz große Favorit für WM

2009

Brüssel zieht überraschend Kandidatur zurück /

Nur noch Split und Valencia verbleiben im Rennen

www.real-berlin-marathon.com/news/show/002572

ISTAF in Berlin:

Gute Werbung für die WM-Bewerbung, doch sportlich noch nicht wieder

top

www.real-berlin-marathon.com/news/show/002392

ISTAF am Sonntag: Wichtiger Schritt für Berlins

WM-Bewerbung

28 Council-Mitglieder entscheiden am 4. oder 5. Dezember im Rahmen ihrer Tagung

in Helsinki über den nächsten Austragungsort der WM

www.real-berlin-marathon.com/news/show/002383

Olympia eröffnet: Berlin und Athen 2004 auf dem “Berlin

Boat“ in Piräus

In Athen geht Berlin vor Anker und präsentiert sich sportlich, auch im

Hinblick auf die Leichtathletik-WM-Bewerbung

www.berlin-marathon.com berichtet umfangreich von den Lauf-Ereignissen und

startet dazu ein Gewinnspiel

www.real-berlin-marathon.com/news/show/002288

Wiedereröffnung des Berliner Olympiastadions

Party des Jahres

Zweitägiges Stadionfest mit Showgala und Fußball

www.real-berlin-marathon.com/news/show/002207

IAAF.org: European city to stage 2009 IAAF World

Championships

Presentations from Berlin (GER), Brussels (BEL), Valencia (ESP) and Split

(CRO)

www.real-berlin-marathon.com/news/show/002137

Berliner WM-Bewerbung:

Zwei Konkurrenten passen

www.real-berlin-marathon.com/news/show/002072

Gute Chancen für Berliner WM-Bewerbung

Helsinki wurden die Titelkämpfe 2005 zugesprochen

www.real-berlin-marathon.com/news/show/001832

IAAF-Council tagt am Wochenende in Berlin

neue Bewerbung für die WM 2009

www.real-berlin-marathon.com/news/show/001692

Mark Milde, der Mann für die Topläufer und das

Inline-Skating

Was der BERLIN-MARATHON ist, wusste Mark Milde schon als Kind

www.real-berlin-marathon.com/news/show/001581

WM-HINTERGRUND: Berliner Bewerbung mit besten Chancen

Die nächste Council-Sitzung findet im November in Berlin statt

www.real-berlin-marathon.com/news/show/001505

real,- BERLIN-MARATHON unterstützt neue Berliner

WM-Bewerbung

www.real-berlin-marathon.com/news/show/001324

Berlin unterliegt bei WM-Entscheidung Helsinki

Berlin wird nicht Austragungsort der Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2005

sein

www.real-berlin-marathon.com/news/show/000785

Berlin in der Favoritenposition

Am Sonntag entscheidet die IAAF in Nairobi, wo im Jahr 2005 die

Leichtathletik-Weltmeisterschaften stattfinden werden

www.real-berlin-marathon.com/news/show/000779

„Das Olympiastadion hält jeder Konkurrenz

stand“

Der Vizepräsident des Internationalen Leichtahtletik-Verbandes, Helmut

Digel, über Berlins Chancen für die Weltmeisterschaften 2005

www.real-berlin-marathon.com/news/show/000743

Bundeskanzler Schröder macht sich für WM in Berlin

stark

Hallenmeisterschaften an diesem Wochenende in Wien

www.real-berlin-marathon.com/news/show/000722

ISTAF AM 1. SEPTEMBER IM BERLINER OLYMPIASTADION

Eine goldene Generalprobe

www.real-berlin-marathon.com/news/show/000272

 

Anzeige

Anzeige

Newsletter

Melde Dich zu unserem kostenlosen Newsletter an