Organisiert von SCC-Events Logo
Save the Date 28. September 2019
Timing Partner

Newsarchiv

Newsarchiv

Rollstuhlmarathon in Sempach (SUI) wie Berlin 2003 – Jeannot vor Frei

Der Sempacher Rollstuhlmarathon in der Schweiz, ein paar Kilometer

nördlich von Luzern, feierte am 22.Mai sein 10. Jubiläum. 1986 wurde

es ins Leben gerufen und im kleinstädtischen Bereich zusammen mit der

Klinik der Paraplegiker-Stiftung im nahe gelegenen Nottwil alle zwei Jahre

professionell und liebevoll organisiert. In diesem Jahr nun, vier Monate vor

den Paralympischen Spielen, begann wieder der große Showdown der

Favoriten aus allen Erdteilen als internationaler Test für die

Anwärter auf die Medaillen in Athen. Bekannte Namen waren im Starterfeld

für die Berliner Organisatoren und das erste Aufeinandertreffen seit dem

28. September 2003 beim 30. real,- BERLIN-MARATHON der derzeit wohl besten drei

Fahrer, Jeol Jeannot (FRA), Heinz Frei (SUI) und Ernst van Dyk (RSA), der in

diesem Jahr beim legendären Boston-Marathon mit einer 1:18er Zeit schnell

wie bisher noch keiner einen Marathon im Rollstuhl gefahren war. Ein neuer

Weltrekord ist das allerdings nicht, denn die Gefällestrecke in Boston ist

dafür nicht zertifiziert.

Verlauf und Ergebnis des 10. Sempach-Marathons war dem vom 30.

BERLIN-MARATHON 2003 ausgesprochen ähnlich. Als aktivste Fahrer einer sich

bald bildenden Spitzengruppe sprengten Jeannot und Frei bald auch diese und

überquerten mit van Dyk die Halbdistanz als Dreiergruppe. Während van

Dyk Mühe hatte, dem Tempo zu folgen, attackierten die beiden Favoriten

ständig, um beim anderen eine Schwachstelle zu entdecken und für eine

Vorentscheidung zu nutzen. Wieder war es Joel Jeannot, der sich vor dem Ziel

absetzen konnte und 22 sec. vor Heinz Frei siegte.

Bei den Frauen hieß die souveräne Siegerin Edith Hunkeler (SUI)

vor den Kanadierinnen Diane Roy und Chantal Petitclerc, die in Berlin

gestürzt war. Die T2-Konkurrenz gewann sicher der Weltrekordler Thomas

Geierspichler (AUT) und in der T1 Stefan Strobel aus Saarbrücken.

Alle die genannten Namen werden wir in diesem Jahr in Berlin leider nicht

finden, denn der Paralympic-Marathon von Athen wird einen Tag vor dem in Berlin

ausgetragen, eine gute Chance also für den Nachwuchs, sich hier beim

BERLIN-MARATHON Namen zu machen.

Angefügt werden sollte, dass beim 31. real,- BERLIN-MARATHON am 26.

September 2004 – nach der erfolgreichen Premiere beim 24. Bewag BERLINER

HALBMARATHON – zum ersten Mal auch die Handybiker mit am Start sein

werden.

Dr. Reiner Pilz

 

Anzeige

Anzeige

Newsletter

Melde Dich zu unserem kostenlosen Newsletter an