Organisiert von SCC-Events Logo
Save the Date 28. September 2019

Newsarchiv

Newsarchiv

Unser Team vom Olympiastützpunkt Berlin für Athen 2004

Dr. Jochen Zinner, der erfolgreiche Leiter des

Olympiastützpunktes Berlin, geht mit einem großen Team zu den

Olympischen Spielen nach Athen.

Berlin ist jeweils mit einer sehr großen Mannschaft bei

Olympischen Spielen, sei es im Sommer, als auch im Winter, vertreten.

Zu den genannten 60 Teilnehmern des OSP Berlin kommen noch einmal 25 Aktive der

Paralympics.

Die Spiele beginnen am Freitag, dem 13. August mit der

Eröffnungsfeier und enden am Sonntag, dem 29. August mit vielen Finals und

der Schlußfeier.

Die website vom real,- BERLIN-MARATHON wird täglich über

die Ergebnisse der Teilnehmer aus Berliner Sicht des OSP und natürlich

speziell über die Laufwettbewerbe der Leichtathleten ab 800 m

aufwärts berichten.

Die Leichtathleten aus Berlin des OSP werden namentlich nach dem

Geleitwort von Dr. Zinner im Anhang erwähnt.

Die Berliner Athletinnen und Athleten wurden in einer

würdevollen Feier am Donnerstag, dem 22. Juli im repräsentativen Haus

der Dresdner Bank am Pariser Platz im Beisein vieler Repräsentanten des

Sports, der Politik und der Wirtschaft nach Athen

verabschiedet.

Unser Team vom Olympiastützpunkt Berlin für Athen

2004

60 Berliner

60 Berliner Athletinnen und Athleten sind vom Nationalen Olympischen Komitee

für die Spiele in Athen nominiert (ein weiterer Berliner Sportler wird

für Syrien starten).

36 Männer, 24 Frauen. Aus 16 Sportarten. Von 36 Vereinen. Von den

Wasserfreunden Spandau starten acht, vom Berliner TSC fünf, vom BHC vier,

von der SG Neukölln vier, vom RC Tegel drei. Zehn starten nicht für

einen Berliner Verein.


Das Team (nicht vollständig) bei der Verabschiedung in den Räumen der

Dresdner Bank am Pariser Platz: Franziska van Almsick und Dr. Jochen Zinner mit

der Olympiafackel von Athen (Mitte), Senator Harald Wolff (Wirtschaft - Dritter

von links)und Peter Hanisch, Präsident des LSB Berlin (ganz

rechts)

36 nehmen erstmals an Olympischen Spielen teil, Franziska van Almsick, Guido

Fulst, Sandra Völker und Cornelia Pfohl bereits zum vierten Mal. Die

jüngste Athletin ist Nora Subschinski (16 Jahre), der Älteste ist

Axel Wegner (41 Jahre). Das Durchschnittsalter der Berliner Starterinnen und

Starter beträgt 27 Jahre. 10 Athleten haben bereits eine oder mehrere

Medaillen bei Olympia gewonnen (insgesamt 23).

23 sind Studenten, 21 sind Angehörige einer Sportfördergruppe der

Bundeswehr oder des BGS, 4 sind Schüler einer Eliteschule. Weitere 25

waren während ihres langfristigen Leistungsaufbaus Schüler einer

solchen Einrichtung.

Toll ist ...

Toll ist, dass etwa jeder achte deutsche Teilnehmer aus Berlin kommt, dass wir

in vielen Sportarten vertreten sein werden, dass zwei von drei Berliner

Starterinnen und Startern erstmals bei Olympia antreten. Toll sind die

Team-Stärken vor allem im Rudern, im Wasserball und im Wasserspringen.

Toll ist, dass wir unsere hochgesteckte Zielstellung „50 + X“

erreichen konnten. Toll ist nun, dass wir gleich in mehreren Sportarten gute

Medaillenchancen haben und zum Beispiel im Rudern, im Modernen Fünfkampf,

im Kanurennsport, im Schwimmen und im Hockey sogar von Gold träumen

dürfen...

Alles hat seine Zeit ...

Alles hat seine Zeit – jetzt ist Zeit zur Freude! Zeit, unsere Sportler

und deren Trainer zu feiern. Zeit, ihre Leistungen zu würdigen, ihren

Einsatz zu loben. Zeit, für die unmittelbare Olympiavorbereitung Mut zu

machen, den Athleten Sicherheit zu geben, ihr Vertrauen auf die solide

Vorbereitung in den zurückliegenden Monaten zu stärken, Optimismus

auszustrahlen: Jeder kann in Athen seine Bestleistung bringen, und wird dann

weit vorn dabei sein...

Nicht so toll ...

Natürlich, nicht so toll ist, dass kein Boxer aus Berlin in Athen antreten

wird (1992 /1, 1996/4, 2000/2); auch keine Turnerin und kein Turner (3/3/3).

Drei Teilnehmer im Segeln (8/7/9), fünf im Schwimmen (6/7/9) und selbst

acht in der Leichtathletik (12/11/7) entsprechen nicht den Möglichkeiten

unseres Standortes.

Zudem stimmt die Entwicklung, dass einige der Nominierten in Berlin leben und

trainieren, aber nicht mehr für einen Berliner Verein starten,

nachdenklich. Berlin kann - alles in allem - mit dem Nominierungsergebnis

für Athen nicht restlos zufrieden sein. Eine Wertung, die jedoch dadurch

gemildert wird, dass dieses Ergebnis wirklich auf höchstem Niveau

steht...

Die heiße Phase für Olympia läuft, aber ebenso der

count-down für die Zeit danach, die Zeit der Analyse.

Dr. Jochen Zinner

Olympiastützpunktleiter

www.berlinathen2004.de

Die Berliner Leichtathleten für Athen:

Jerome Crews – 110 m Hürden (Sportfördergruppe der Bundeswehr)

Verein: MTG Mannheim - Trainer: Hakus

André Höhne – 20 km + 50 km Gehen (Sportfördergruppe der

Bundeswehr) Verein: SCC Berlin – Trainer: Selzer

Claudia Marx – 4 x 400 m Staffel (Studentin) Verein: LG Nike Berlin

– Trainer: Knobloch

Andreas Erm - 20 km + 50 km Gehen (Sportfördergruppe der Bundeswehr)

Verein SC Potsdam – Trainer: Weigel

Mike Fenner – 110 Hürden (Sportfördergruppe der Bundeswehr)

Verein: TV Wattenscheid – Trainer: Hakus

Ronny Oswald – 4 x 100 m Staffel (Bundesgrenzschutz) Verein: ASV

Köln – Trainer Hakus

Robert Harting – (Ersatz) Diskus (Schüler) Verein: SCC Berlin -

Goldmann

André Niklaus – (Ersatz) Zehnkampf (Sportfördergruppe der

Bundeswehr) Verein: LG Nike Berlin – Trainer: Pottel

Das Team vom real,- BERLIN-MARATHON und SCC-RUNNING

wünscht allen Berliner Athleten – aber natürlich auch allen

anderen Teilnehmern der deutschen Olympiamannschaft ein erfolgreiches und

ehrenvolles Abschneiden in Athen und den persönlichen Erfolg, den sich die

Athletinnen und Athleten wünschen.

 

Anzeige

Anzeige

Newsletter

Melde Dich zu unserem kostenlosen Newsletter an