Newsarchiv

Newsarchiv

Auftakt zum Deutschen Cross-Cup 2002 in Walldorf/ Baden

Vieles drehte sich zum Auftakt des Deutschen Cross-Cup 2002 auf der Rennbahn

Walldorf/ Baden bereits um die deutschen Crossmeisterschaften, doch diese

finden erst in zwei Wochen in Regensburg statt und auf dem kreativ gesteckten

Crossparcours ging es „lediglich“ um Sieg und Punkte. Und Thomas

Greger, das "enfant terrible" der deutschen Langstreckenszene, wurde

einmal mehr seinem Ruf des Unberechenbaren gerecht, trat in

Fußball-Stollenschuhen an – und gewann mit einem resoluten Angriff

in der Schlußrunde gegen Hindernis-Europameister Damian Kallabis und den

glänzend aufgestellten Christoph Melcher, der praktisch das gesamte Rennen

an der Spitze gestaltete.

„Der Kurs ist sehr anspruchsvoll und hat mir gut gefallen. Ich habe

die richtige Schuhwahl getroffen, denn während andere immer wieder

wegrutschten, konnte ich die vielen Kurven sehr eng nehmen“, gestand

„Cleverle“ Greger. Eine Hindernispassage mit Wall nutzte der

deutsche 10 000 m- und Berglaufmeister aus Ludwigshafen mit einem

überraschenden Vorstoß zum Sieg.

Zufrieden aber auch Damian Kallabis, der auf der 8000 m-Distanz mehrmals den

Anschluß an den resolut auf das Tempo drückenden Christoph Melcher

und dessen Schatten Thomas Greger drohte zu verlieren. „Bei den Deutschen

ist die Strecke für mich nur halb so lang“ klang der Neu-Stuttgarter

recht zuversichtlich. Die Überraschung schlechthin jedoch war der Auftritt

Melchers, der scheinbar inmitten seiner Biologie-Promotion die rechte

Trainingsmischung gefunden hat und sich im Nordbadischen mit stetigem

Rhythmuswechsel für die Cross-Titelkämpfe bestens gerüstet

sieht. „Scheinbar liegen mir diese technisch anspruchsvollen

Strecken“, freute sich der Konrwestheimer, der in zwei Wochen bei den

Titelkämpfen erneut die nationale Spitze ärgern möchte.

„Da ist die Strecke zum Glück noch etwas länger“.

Im schwach besetzten Frauenfeld kam Katrin Engelen letztlich zum

überlegenen Sieg vor der letztjährigen Jugend-Cross-Cup-Gewinnerin

Michaela Schedler, nachdem mit Tina Tremmel die Cross-Cup-Verteidigerin sehr

früh bereits aus dem Rennen gegangen war.

Mit den ebenfalls in den Deutschen Cross-Cup eingerechneten deutschen

Meisterschaften in Regensburg wird die Cross-Serie bis zum Herbst unterbrochen,

ehe es über Köln (3.11.) und Darmstadt (17.11.) zum Finallauf nach

Neuss (15.12.) geht. Wilfried Raatz

Walldorf/ Baden (24.2.): 2. Walldorfer Rennbahn-Cross/ 1. Lauf Deutscher

Cross-Cup 2002

Ergebnisse: Männer (8000 m): 1. Greger (TV Hatzenbühl) 27:24, 2.

Kallabis (VfB Stuttgart) 27:26, 3. Melcher (LG Salamander Kornwestheim) 27.33,

4. Bruder 27:52, 5. Burkhardt (beide LG Eintracht Frankfurt) 27:54, 6.

Bauermeister (LG Badenova Nordschwarzwald) 28:01, 7. Milatz (TSV Jahn Freiburg)

28:05, 8. Freudenberger (SG Walldorf Astoria) 28:15, 9. Frei (USC Freiburg)

28:20, 10. Stern (LC Mengerskirchen) 28:33, 11. Naumann (USC Mainz) 28:41, 12.

Kapitza (LG Badenova Nordschwarzwald) 29:00.

Junioren (8000 m): 1. Milatz 28:05, 2. Giering (LG Badenova Nordschwarzwald)

30:45, 3. Ochs (TV Malsch) 31:44.

Frauen (5000 m): 1. Engelen (LG Badenova Nordschwarzwald) 20:20, 2. Schedler

(LTF Marpingen) 20:38, 3. Falkenberg (LSG Karlsruhe) 21:25.

Masters: M 40 (6 500 m): 1. Zimmermann (SC Önsbach) 26:43, M 50 (6 500

m): Schmidt (TuS Köln rrh) 25:49. W 35 (3600 m): 1. Rensch (TSG Wiesloch)

16:23.

MJA (5000 m): 1. Lohse (KTSV Preußen Krefeld) 18:23, 2. Tomm (DJK TuSA

05 Düsseldorf) 19:00, 3. Haubrich (TV Malsch) 19:04, 4. Deuschle (LG

Nordschwarzwald) 19:06, 5. Kruse (LG Badenova Nordschwarzwald) 19:23, 6. Wach

(TV Herxheim) 19:38.

MJB (5000 m): 1. Giering 20:00, 2. Wenzelburger (beide LG Badenova

Nordschwarzwald) 20:23, 3. Peter (TV Herxheim) 20:53.

WJA (3600 m): 1. Schleifer (VfL Waiblingen) 15:17.

WJB (3600 m): 1. Sillah (LG Badenova Nordschwarzwald) 15:57.

 

Anzeige

Anzeige

Newsletter

Melde Dich zu unserem kostenlosen Newsletter an