Newsarchiv

Newsarchiv

Bücher zum Laufen – laufend neu … IV Teil VII

Thomas Steffens/Martin Grüning: Runner`s World: Laufen – die 100

besten Tipps. Rowohlt: Reinbek 2005. 140 S.; 9,90 €. ISBN 3-499-61037-X.

Dieses Buch ist der neueste Bestandteil der sog.

„Runner´s-World-Bibliothek, zu der auch die folgenden Titel des

renommierten Autorengespanns gehören: „Das Laufbuch“, „Laufen. Das

Einsteigerbuch“, „Lauftrainer 5 bis 10 Kilometer“ und „Marathon. Die

besten Programme“.

Die 100 besten Tipps muss man sich inhaltlich so vorstellen: Nach

einer kurzen Einführung betreffen sie zunächst die Ausrüstung (z.B.

Laufschuhe, Trinksysteme etc.), sodann Training und Technik (vom

Laufstil bis zu Trainingsvarianten auf verschiedenen Niveaus), bevor

das Kapitel Beschwerden das Taschenbuch beschließt. Vorher werden noch

häufig gestellte Fragen beantwortet, darunter auch diese: „Was essen

nach dem Lauf?“

Antwort … bitte selber nachlesen. Soviel sei jedoch verraten: Früchte und Gemüse sind (selbstverständlich) auch erlaubt.

 

Til Steinmeier: Laufen in Hamburg. Die besten Lauf-Strecken in der Region. LAS-Verlag: Regensburg 2004. 229 S.; 14,95 €.

Dieses Buch gehört zu einer mittlerweile bundesweit verbreiteten

Reihe „Laufen in“ … verschiedenen Städten. Dieser neu aufgelegte

Hamburger Band skizziert insgesamt 29 Laufstrecken in „HH“ (z.B. „Der

Klassiker: die Alster mit Überraschungen“) und Umgebung (z.B. „Sahara:

Boberger Dünen“) und teilweise mit Variationen (z.B. „Medical-Trail Nr.

1 und 2“).

Auch als Nicht-Hamburger möchte man da gleich mal (hin-) laufen,

zumal das Buch sehr schön bebildert ist und viele lokale

Sehenswürdigkeiten zeigt … alles wunderbar!

Der Autor ist ein laufender Mediziner, was auch erklärt, warum es im

Buch ein Kapitel „Fitness und Ausdauersport: wohl das beste Abenteuer,

das Sie unternehmen können“ gibt, in dem er u. a. Anpassungsvorgänge

durch Training beschreibt.

 

Henry Wanyoike: Mein langer Lauf ins Licht. Erzählt von Bengt

Pflughaupt. Herder spektrum: Freiburg 2004. 192 S.; 8,90 €. ISBN

3-451-05543-0. 

Dieses Buch ist die atemberaubende, aber im wahrsten Sinne des

Wortes zugleich dunkle Lebensgeschichte des schnellsten blinden

Marathonmannes der Welt … Henry Wanyoike aus Kenia.

Die Dimension der Tragödie gipfelt in dem Satz: „Mama, ich seh

nichts mehr“. Und dann beginnt für Henry „Der lange Lauf ins Licht“. Er

gewinnt bei den Paralympics im Jahre 2000 in Sydney die Goldmedaille

über 5.000 m, zwei Jahre später läuft er in Kasimigaura (Japan)

Weltrekord im Marathon, den er selbst dann noch einmal 2004 in Boston

auf 2:33 verbessert.

Er hält zudem Weltrekorde über 10.000 m (32:34) und über 5.000 m

(15:17). In Afrika fungiert Henry (Jahrgang 1974) mittlerweile als

Sprachrohr für Menschen mit Behinderungen. Er ist zudem engagiert in

der Wiener Organisation „Licht für die Welt“.

 

Franz Wöllzenmüller: Richtig Laufen. blv Sportpraxis Top: München 2004. 127 S.; 10,95 €. ISBN 3-405-16702-7.

Dieses Buch ist eines der üblichen „Einsteiger“-Bücher, wie wir sie

schon seit Jahrzehnten immer mal wieder neu auf dem Markt finden. Es

ist erschienen in einer Reihe der „Richtig- …“-Sportbücher und verfasst

von einem vielseitigen und mittlerweile über 60-jährigen erfahrenen

Münchener Autor, der selbst schon 1960 mit dem Laufen begonnen und

weitere Einsteiger-Bücher z.B. einst zum Skilanglauf verfasst hat.

Sein jüngstes Werk ist unterteilt in die reichlich bebilderten

Kapitel: Ausrüstung, Lauftechnik, Rund ums Laufen, Nach dem Lauf ist

vor dem Lauf, Ernährung und Laufprogramme, und zwar hier sowohl für

Einsteiger (1) als auch für sog. Gesundheitsläufer und Wiedereinsteiger

(2) und sogar für zehn Kilometer und bis Halbmarathon (3) und

schließlich noch für Marathon (4).

 

Jörg Zittlau: Lauf dich glücklich. Der Laufkurs für Körper und Seele. Urania: Stuttgart 2004. 79 S.; 9,90 €. ISBN 3-332-01519-2.

Dieses Buch könnte man als eine Art Lauffibel für Anfängerinnen und

Anfänger bezeichnen, und zwar schon allein wegen des bescheidenen

Seitenumfangs und der sprachlichen Einfachheit, was nicht miss zu

verstehen ist. Denn inhaltlich bietet das Buch zahlreiche konkrete

Tipps, die die ersten Laufschritte bzw. Laufeinheiten begleiten … aber

auch im sonstigen Leben weiterhelfen können:

„Bessere Durchblutung – gesteigerte Lust“ heißt beispielsweise die

Überschrift eines Abschnitts, in dem von der stimulierenden Wirkung von

Jogging die Rede ist. Der Autor ist übrigens promovierter

Wissenschaftsjournalist mit den Schwerpunkten Naturheilverfahren und

Ernährung – vielleicht erklärt das auch den Tipp mit den täglich drei

Tassen Eberrautentee, der das Immunsystem stärken soll (mehr auf Seite

14).

Was Umfang und Intensität bei Aufnahme des Lauftrainings anbelangt,

wird kurz und knapp ein „Easy-Running-Programm“ mit drei auf einander

folgenden Stufen vorgeschlagen: Erhöhung der Belastung durch eine

zweite und dritte Laufeinheit, Verlängerung der Strecke und dann erst

Forcieren des Tempos.

Die Serie „Bücher zum Laufen - laufend neu“ wurde konzipiert und

zusammengestellt von Dr. Detlef Kuhlmann, dem langjährigen

Ressortleiter Kultur beim real,- BERLIN-MARATHON, im Hauptberuf

Sportwissenschaftler an der Freien Universität Berlin (derzeit auf

einer Vertretungsprofessur für Sportpädagogik an der Universität

Hannover) und natürlich selbst aktiver Läufer beim Sport-Club

Charlottenburg (SCC Berlin) sowie ehrenamtlich engagiert bei SCC-

RUNNING.

Kontakt über: deka@zedat.fu-berlin.de

Die insgesamt siebenteilige Reihe „Bücher zum Laufen – laufend

neu“ endet hier … und wird zu einem späteren Zeitpunkt fortgesetzt.

 

Anzeige

Anzeige

Newsletter

Melde Dich zu unserem kostenlosen Newsletter an