Organisiert von SCC-Events Logo
Save the Date 28. September 2019

Newsarchiv

Newsarchiv

Die rollende Revolution

Die spannendste Frage für die Inline-Skater beim Blick auf den Terminplan

von SCC-RUNNING ist beantwortet. Der real,- BERLIN-MARATHON der Inline-Skater

wird auch in diesem Jahr wieder separat stattfinden, also am Sonnabend (25.

September). Nach dem berauschenden Erfolg im vergangenen Jahr, als 9.612

Skater, angefeuert von rund 200.000 Zuschauern, durch die Stadt sausten, wird

die Erfolgsstory fortgesetzt. Das Rennen wird in diesem Jahr allerdings

vormittags gestartet, im Gespräch ist eine Zeit zwischen 9 und 10 Uhr.

SCC-RUNNING bietet 2004 insgesamt vier Rennen für Inline-Skater in Berlin

an.

“Wenn nach dieser Veranstaltung einer zu sagen wagt, dass das Rennen

der Skater wieder am Sonntag stattfinden muss, dann gibt es einen

Aufstand“, hatte Race-Director Horst Milde schon unmittelbar nach dem

real,- BERLIN-MARATHON 2003 gesagt. Die Behörden, die Polizei und

Handelsvertreter haben den real,- BERLIN-MARATHON nun als Zwei-Tages-Event

akzeptiert. Anders gesehen: Welcher Stadtpolitiker gibt schon eine

Tour-de-France-Etappe zurück, wenn sie der Stadt noch nicht einmal etwas

kostet?

Tour-de-France-Atmosphäre herrschte tatsächlich in Berlin beim

Skaterrennen. Und das zeigt, welches Potenzial diese Veranstaltung hat.

Weltweit war dies ein bisher einmaliges Event, mit dem Berlin international

eine Vorreiterrolle übernommen hat. Etwas Glück kam auch noch hinzu,

denn es gab beim größten Skater-Marathon der Welt nur sehr wenige

Stürze. Auch die internationalen Top-Skater waren begeistert, für

viele von ihnen war es der Höhepunkt des Jahres. Organisatorisch hat es

sich zudem ausgezahlt, dass mehr Personen mit Skating-Know-how involviert waren

als zuvor.

Halbmarathon zukünftig fast ohne Kopfsteinpflaster

Doch es war nicht nur der real,- BERLIN-MARATHON, der zu einer erfolgreichen

Jahresbilanz der Inline-Skater beitrug. Drei weitere Rennen für Skater

organisierte SCC-RUNNING im vergangenen Jahr. Beim Bewag BERLINER HALBMARATHON

wurde dabei zum ersten Mal die Marke von 2000 Teilnehmern bei den Skatern knapp

übertroffen (2.003). Dieser Rekord ist vor allem deshalb bemerkenswert,

weil das Wetter für die Skater nicht ideal war. Das Potenzial dieses

Rennens ist noch wesentlich größer, zumal es am 4. April eine

für die Skater günstige Streckenänderung geben wird. Wegfallen

wird die Schloßstrasse, die aufgrund von Kopfsteinpflasterpassagen

für Skater immer wieder Schwierigkeiten brachte.

City-Nacht auf Skater-freundlicher Strecke

Deutlich größere Teilnehmerfelder könnten auch die anderen

beiden Rennen für Inline-Skater aufnehmen. Die Bewag City-Nacht auf dem

Kurfürstendamm am 31. Juli ist auf der neuen Strecke ebenfalls wesentlich

Skater-freundlicher. Denn weggefallen sind nun zwei der drei engen Wenden. Auf

dem 10-km-Rundkurs, der seit 2003 auch die Kantstraße mit

einschließt, starteten zuletzt 733 Inline-Skater. Da die Strecke absolut

flach ist, sollten hier auch erstklassige Zeiten möglich sein.

XRace am 22. August

Relativ neu im Programm ist schließlich das XRace, bei dem im

vergangenen Jahr 639 Meldungen vorlagen. Dieses Rennen veranstaltet SCC-RUNNING

in Kooperation mit dem XSpeed-Team des SCC Berlin. Bei dem reinen

Inline-Skater-Rennen am 22. August stehen die Halbmarathon- und die

Marathon-Distanz zur Auswahl. Über die 21,0975 km werden voraussichtlich

die Deutschen Meisterschaften integriert sein.

Alles zusammen wurden im Jahr 2003 für die vier Skating-Events 12.987

Meldungen registriert. Diese Rekordzahl könnte in diesem Jahr schon wieder

übertroffen werden.

 

Anzeige

Anzeige

Newsletter

Melde Dich zu unserem kostenlosen Newsletter an