Newsarchiv

Newsarchiv

Finale beim Deutschen Cross-Cup 2000 in Neuss:

"So macht Cross Spaß" freute sich Sebastian Hallmann und nahm

dankbar den Beifall der gewiß nur wenigen Zuschauer auf der Neusser

Galopprennbahn in Empfang. Der Beifall galt aber gleichermaßen dem

starken Auftritt der auf den nächsten Rängen einlaufenden Oliver

Mintzlaff und Michael Wolf, die wenige Minuten zuvor in beeindruckender Weise

zusammen mit dem deutschen Langstreckenmeister ein internationales

Läuferfeld beherrschen konnten. Vierzig Minuten zuvor schon hatte Irina

Mikitenko die komplette deutsche Spitzenklasse mit Luminita Zaituc, Petra

Wassiluk und Sonja Oberem in ähnlich imponierender Weise bezwungen. Zwei

Höhepunkte bei der Asics Cross-Challenge, zugleich Finale im Deutschen

Cross-Cup, die zwei Wochen nach den nationalen Titelkämpfen in Wetter/

Ruhr erneut einen Großteil der nationalen Spitzenläufer aller

Altersklassen zusammen führen konnte. "Eine der besten Besetzungen

auf der Rennbahn überhaupt", unterstrich Volker Koch, der zusammen

mit Willi Esser und Hans-Peter Walther die Federführung bei der siebten

Cross-Auflage auf der Galopprennbahn hatte, den Stellenwert einer

Querfeldeinveranstaltung, die in Deutschland in jeder Hinsicht den Takt

bestimmt. "Wir würden uns gerne für eine internationale

Veranstaltung bewerben, aber leider werden wir vom Deutschen

Leichtathletik-Verband mit unserem Anliegen ignoriert!"

Die beiden Hauptwettbewerbe der Männer und Frauen waren an Dramatik

kaum zu überbieten. Nicht alleine, daß die aktuellen

Titelträger einen imponierenden Auftritt gegen die internationale

Konkurrenz hatten, sondern auch im Kampf um die Plätze hinter Irina

Mikitenko und Sebastian Hallmann zeigten unsere aktuellen Spitzenkräfte

beste läuferische und kämpferische Tugenden. "Im Gegensatz zu

Malmö bin ich heute am Schluß nicht eingebrochen" gestand ein

überraschter Sebastian Hallmann, der trotz einer leichten Erkältung

ins Rennen gegangen war. "Ich glaube, heute haben wir bewiesen, daß

wir zu recht in Malmö waren!" In der Tat, denn hinter dem Freisinger

im Trikot des LAC Quelle Fürth zeigten Oliver Mintzlaff und Michael Wolf

ungeahnte Nehmerqualitäten. Im einem tiefen Schlammloch verlor Wolf einen,

Mintzlaff sogar beide Schuhe, dennoch steckten die beiden Deutschen gegen die

Afrikaner James Kiplagat Koskei und Eliya Daudi Sidame, den holländischen

Vorjahressieger Sander Schutgens und eine Gruppe polnischer Spitzenläufer

mit dem Hamburg-Marathonsieger Piotr Gladki keineswegs auf und fighteten

letztlich verdientermaßen um die Ränge zwei und drei. Zwar unterlag

Michael Wolf knapp gegen Oliver Mintzlaff, gewann aber mit 50 Punkten und einem

Zähler Vorsprung den Deutschen Cross-Cup 2000, während Sebastian

Hallmann bei seinem verspäteten Einstieg noch auf Rang drei vorrücken

konnte.

Selbst ein souveräner Erfolg auf der Galopprennbahn nutzte auch Irina

Mikitenko nichts mehr, den Gesamtsieg im Deutschen Cross-Cup ließ sich

Sonja Oberem mit 51 Punkten vor Michaela Möller (45) nicht mehr nehmen.

Die Marathonspezialistin hatte im tiefen Rennbahngeläuf gegen die

tempostarken Luminita Zaituc und Petra Wassiluk keine Chance und mußte

mit Rang vier Vorlieb nehmen. "Ich bin zweimal für meinem Mut am

Schluß bestraft worden, diesmal wollte ich zumindest Zweite werden",

rechtfertigte Luminita Zaituc ihre Renntaktik, denn weder die Braunschweigerin

noch Petra Wassiluk oder Sonja Oberem wollten der Tempoverschärfung der

Frankfurterin im zweiten Streckenabschnitt folgen. "Das war heute ein

leichtes Rennen für mich" freute sich Irina Mikitenko über den

unverhofften Weihnachtszuschlag, denn die Neusser Organisatoren erwiesen sich

auch in punkto Prämien als Vorreiter der deutschen Cross-Szene.

Während die Titelkämpfe in Wetter mit drei Frauenwettbewerben

genügend Ausweichmöglichkeiten boten, durfte das Frauenrennen auf der

Galopprennbahn mit Fug und Recht als eigentliche deutsche Meisterschaft

angesehen werden. "Nur so können wir uns doch weiter entwickeln"

erkannte eine Sabrina Mockenhaupt, die sich wiederum mit Susanne Ritter im

Zusatz "beste Juniorenläuferin" ablöste und in der

Schlußbilanz im Deutschen Cross-Cup punkt- und platzgleich auf Rang eins

gesetzt wurde.

Erst auf den letzten Metern wurde der Deutsche Cross-Cup bei der

männlichen Jugend entschieden: Mit offenen Schnürsenkel kämpfte

Jan Förster den lange das Tempo bestimmenden Sebastian Boyxen nieder und

holte sich dank der 40 Wertungspunkte noch den Cupsieg, da der führende

Torben Everszumrode nur als Fünfter ins Ziel vor der Haupttribüne

einlaufen konnte und mit zwei Punkten Rückstand nur Gesamtzweiter wurde.

Mit nur drei Wertungsläufen blieb Christian Ritosek bei der B-Jugend nur

Rang drei. Bei den Mädchen hingegen wurde die Konstanz von Claudia Kahl

mit dem Sieg belohnt, während Antje Hoffmanns A-Jugend-Sieg unbestritten

war. Guten Anklang findet inzwischen auch die Masterswertung im

Seniorenbereich. Birgit Lennartz und Winfried Schmidt überzeugten dabei

mit einem konfortablen Vorsprung, während sich Wilhelm Schüttler

knapp gegen den Neusser Tagessieger Robert Payne durchzusetzen vermag.

Mit über viertausend Starter durften die Organisatoren des Deutschen

Cross-Cup mit den Wertungsläufen in Berlin, Köln, Darmstadt, Neuss

sowie den einbezogenen deutschen Meisterschaften auch mit der sechsten Auflage

durchaus zufrieden sein, wenngleich die Ausgestaltung des Deutschen Cross-Cup

nach dem Rückzug des Deutschen Leichtathletik-Verbandes eine schwere

Bürde für die um die Entwicklung des Crosslaufs hierzulande

bemühten Veranstalter geworden ist. "Ohne Sponsoren werden wir auf

Dauer diesen Kraftakt nicht mehr durchstehen können", bekennt

Wilfried Raatz, der Koordinator des Deutschen Cross-Cup und Veranstalter des

Darmstadt-Cross, "denn selbst Sachleistungen sind heute nur noch schwer zu

bekommen. In diesem Jahr haben wir nur mit viel Mühe die Sachleistungen

für die Gesamtwertung zusammen bekommen. Wir hoffen natürlich

angesichts dieser Situation auf das Verständnis bei den Teilnehmern. Mir

persönlich ist es unverständlich, wie sich der DLV aus dem Cross-Cup

zurückziehen konnte. Es kann nicht sein, daß der Cup zu einer Art

Privatinitiative von vier oder fünf Veranstaltern wird. Es wäre

schade, wenn diese attraktive Wettkampfserie sterben

müßte!"

Asics Cross Challenge/ Deutsches Cross-Cup-Finale/ Galopprennbahn Neuss

(17.12.): Ergebnisse: Männer (10 000 m): 1. Hallmann (LAC Quelle

Fürth/ München) 30:53, 2. Mintzlaff (LG Eintracht Frankfurt) 30:59,

3. Wolf (Dürener TV) 31:00, 4. Kiplagat Kosgei (KEN) 31:00, 5. Cichocki

(POL) 31:17. 6. Daudi Sidame (TAN) 31:18, 7. Baldyga (POL) 31:32, 8. Schutgens

(NED) 31:36, 9. Ceulemans (BEL) 31:41, 10. Fischer (Korschenbroicher LC) 31:47,

11. Vanhelden (BEL) 31:54, 12. Osman 32:14, 13. Gladki 32:21, 14. Wilczynski

(alle POL) 32:24, 15. Ahrenberg (Korschenbroicher LC) 32:28, 16. Von Kuk (LT

DSHS Köln) 32:36, 17. Ghirmai (SG Gomaringen-Pliezhausen) 32:37, 18.

Varnhagen (LGO Dortmund) 32:38, 19. Schuff (Gerolsteiner LGV) 32:47, 20.

Schoffelen (BEL) 32:51, 21. Wendler (LAV Rostock) 32:56, 22. Naumann (USC

Mainz) 33:02, 23. Stern LC Mengerskirchen) 33:09, 24. Dolch (LG

Bonn/Troisdorf/Niederkassel) 33:13, 25. Königs (BEL) 33:17 - Endstand

Deutscher Cross-Cup: 1. Wolf 50, 2. Mintzlaff 49, 3. Hallmann 40, 4.

Wachenbrunner (LG Nike Berlin) 28, 5. Fischer 27, 6. Kröckert (TSV Bayer

Leverkusen) 23.

Junioren (10 000 m): 1. Vanhelden 31:54, 2. Varnhagen 32:38, 3. Schuff

32:47, 4. Wendler 32:56, 5. Königs 33:17, 6. Legath (LAC Quelle

Fürth/ München) 33:22 - Endstand Deutscher Cross-Cup: 1.Schuff 48, 2.

Wendler 43, 3. Kröckert 40, 4. Varnhagen 35, 5. Legath 35, 6. Fritzsch (SC

DHfK Leipzig) 25.

Frauen (6000 m): 1. Mikitenko (LG Eintracht Frankfurt) 21:09, 2. Zaituc (LG

Braunschweig) 21:21, 3. Wassiluk (ASC Darmstadt) 21:23, 4. Oberem (TSV Bayer

Leverkusen) 21:30, 5. Kwambai (KEN) 21:37, 6. Ritter (LG

Bonn/Troisdorf/Niederkassel) 21:41, 7. Möller (LG Ratio Münster)

21:40, Biolkova (CZE) 21:58, 9. Mockenhaupt (LG Sieg) 22:01, 10. Sobanska

22:08, 11. Syrek (beide POL) 22:23, 12. Maak (LAV Bayer Uerdingen/ Dormagen)

22:35, 13. Drajzlajtova (CZE) 22:46, 14. Maisch (LAV Rostock) 22:47, 15.

Klein-Arndt (LAV Bayer Uerdingen/ Dormagen) 23:04, 16. Byrd (ABC Ludwigshafen)

23:42, 17. Rau (LC Euskirchen) 23:54, 18. Lennartz (LLG St. Augustin) 24:14,

19. Friedrichsen (TSV Langenhorn) 24:22, 20. Buss (ASC Rosellen/ Neuss) 25:30 -

Endstand Deutscher Cross-Cup: 1. Oberem 51, 2. Möller 45, 3. Maisch 37, 4.

Mockenhaupt 36, 5. Mikitenko 35, 6. Ritter 34.

Juniorinnen (6000 m): 1. Ritter 21:41, 2. Mockenhaupt 22:01, 3. Byrd 23:42,

4. Müller (ASC Düsseldorf) 25:41 - Endstand Deutscher Cross-Cup: 1.

Mockenhaupt und Ritter jeweils 53, 3. Byrd 43, 4. Müller 31, 5. Suffa (LAC

Quelle Fürth/ München) 20, 6. Stephanie Maier (LG Leinfelden/

Echterdingen) 14.

Masters M 40 (8000 m): 1. Payne (Mönchengladbacher LG) 28:25, 2. Kruse

(TuS Sythen) 28:34, 3. Schüttler (TV Waldstraße) 28:38, 4.

Hesselmann (LG Hünxe) 29:00, 5. Stupp (LLG St. Augustin) 29:12, 6.

Döll (TSV Solingen) 29:41 - Endstand Deutscher Cross-Cup: 1.

Schüttler 54, 2. Payne 52, 3. Kruse 37, 4. Döll 31, 5. Stupp 31, 6.

Piepel (TG Neuss) 22. Masters M 50 (8000 m): 1. Schmidt (TuS Köln rrh)

29:34, 2. Schmitt (TV Trebur) 30:03, 3. Müller (ASC Ströher

Dillenburg) 31:03, 4. Augustin 31:18, 5. Hirschhäuser (ASC Breitenbach)

31:32, 6. Scharbert (LG Hilden) 31:49 - Endstand Deutscher Cross-Cup: 1.

Schmidt 56, 2. Schmitt 42, 3. Müller 41, 4. Augustin 35, 5.

Hirschhäuser 31, 6. Scharbert 28.

Masters W 35 (6000 m): 1. Maak 22:35, 2. Lennartz 24:14, 3. Dietz (LG

Dorsten) 24:49, 4. Spronk (Viktoria Goch) 27:03 - Endstand Deutscher Cross-Cup:

1. Lennartz 58, 2. Dietz 45, 3. Bach 31, 4. Maak 30, 5. Spronk 22, 6.

Böhme (Potsdamer LC) 15.

MJA (6000 m): 1. Förster (SG EBT Berlin) 20:01, 2. Boyxen (TV

Lobberich) 20:03, 3. Schumacher (LG Bonn/Troisdorf/ Niederkassel) 20:19, 4.

Everszumrode (LAZ Mönchengladbach) 20.24, 5. Lorenz (LAV Rostock) 20.35,

6. Mariathasan (LG Bonn/Troisdorf/Niederkassel) 20.50 - Endstand Deutscher

Cross-Cup: 1. Förster 134, 2. Everszumrode 132, 3. Krauspe (TSV Gerbrunn)

121, 4. Boyxen 120, 5. Schumacher 108, 6. Eck (TSV Gerbrunn) 101.

MJB (6000 m): 1. Ritosek (TV Wattenscheid) 20.13, 2. Wilhelm (LAV Bayer

Uerdingen/ Dormagen) 20.28, 3. Lohse (KTSV Preußen Krefeld) 20:43, 4.

Groth (Rendsburger TSV) 21:06, 5. Buchmann (Hallesche LA-Freunde) 21:24, 6.

Haußmann (SC Potsdam) 21:29 - Endstand Deutscher Cross-Cup: 1. Wilhelm

103, 2. Lohse 102, 3. Ritosek 95, 4. Buchmann 71, 5. Eichner (Hallesche

LA-Freunde) 51, 6. Schmidt (LG Wipperfürth) 47.

WJA (4000 m): 1. Hoffmann (SC Magdeburg) 16:10, 2. Heinze (Hallesche

LA-Freunde) 16:37, 3. Unger (LG Siebengebirge) 16:55, 4. Schedler (LTF

Marpingen) 17:05, 5. Güldemeister (SC Potsdam) 17:06, 6. Simon (Hallesche

LA-Freunde) 17:07 - Endstand Deutscher Cross-Cup: 1. Hoffmann 139, 2. Schedler

114, 3. Unger 110, 4. Spitzmüller (LAZ Leipzig) 89, 5. Meis (LAZ

Mönchengladbach) 63, 6. Simon 63.

WJB (4000 m): 1. A. Möldner (SC Potsdam) 16:38, 2. Federau (TK

Grevenbroich) 16:46, 3. Schönebeck (SG EBT Berlin) 16:48, 4. Knothe (LGO

Dortmund) 16:50, 5. Kahl (LAV Rostock) 17:00, 6. Rohn (LAZ

Mönchengladbach) 17:43 - Endstand Deutscher Cross-Cup: 1. Kahl 118, 2.

Federau 116, 3. Knothe 110, 4. Rohn 100, 5. Schönebeck 99, 6. Serfort (TSV

Viktoria Mühlheim) 63.

Weitere Wettbewerbe: Männer-Mittel (4000 m): 1. Streit (TSV Bayer

Leverkusen) 13:32, 2. Kühne (Korschenbroicher LC) 13:33, 3. Gombert (DJK

Kleinenbroich) 13:35, 4. Kruck (Korschenbroich) 14:11, 5. Czarnietzki (LAV

Bayer Uerdingen/ Dormagen) 14:35, 6. Freund (TG Rüdesheim) 14:58.

-wira

 

Anzeige

Anzeige

Newsletter

Melde Dich zu unserem kostenlosen Newsletter an