Newsarchiv

Newsarchiv

German Road Races (GRR) rücken näher zusammen

Bei ihrer Jahrestagung der German Road Races (GRR), der Vereinigung der

Straßenlaufveranstalter, die am Wochenende in Würzburg (Residenzlauf

Würzburg) stattfand, standen interne Probleme, die aktuelle und positive

Entwicklung des Laufsports in Deutschland, sowie das Verhältnis zum DLV im

Mittelpunkt. Den German Road Races gehören die größten

Marathonveranstalter Deutschlands an, sowie auch viele weitere populäre

Veranstalter anderer Laufdistanzen. Mitgliedstatus haben auch 3 Veranstalter

aus Österreich und Italien.

Das Ergebnis einer Arbeitskommission, die im vergangenen Jahr unter Leitung

von Andreas Nels (Ford Köln-Marathon) eingesetzt worden war, wurde nach

lebhaften Diskussionen schließlich von den Delegierten in seinen

Grundzügen verabschiedet. Danach strebt man zwar weiterhin keine

Vereinsgründung an, will sich aber zu intensiverer und verpflichtender

Sachzusammenarbeit zusammenfinden. Das bisher aus zwei Personen bestehende

Sprechergremium ist auf einen sechsköpfigen Vorstand aufgestockt

worden.

Dieses Gremium, dem nun neben den wiedergewählten Sprechern Erwin Rixen

(Olympus Marathon Hamburg) und Horst Milde (real,- BERLIN-MARATHON) noch Harald

Rösch (Ford Köln-Marathon), Bernd Düngen (Rhein-Ruhr Marathon

Duisburg), Gernot Weigl (Medien-Marathon München) und Artur Schmidt

(Adventslauf Herborn) angehören, soll die Konzepte ausarbeiten. Dazu soll

auch der zukünftige Umgang mit dem DLV gehören.

Das neue Leitungsgremium wird auch außerhalb der Jahrestagungen sich

schnell zu den Entwicklungen im Laufsport äußern und Stellung

beziehen, damit der Laufsport seiner gewachsenen Bedeutung innerhalb der

Leichtathletikszene und der Fachgremien in der Öffentlichkeit wahrgenommen

wird.

Dabei sucht man durchaus die Zusammenarbeit z.B. in der

Nachwuchsförderung, bei der die GRR unterstützend eingreifen wollen.

Ein weiteres Thema wird die Umsetzung der seit Jahresbeginn geltenden

Gebührenregelung seitens des DLV sein. GRR plädiert dafür die 10

km Deutschen Straßenmeisterschaften und die Deutschen

Halbmarathonmeisterschaften, statt nach dem Landesverband-Rotationsprinzip,

etablierten und erfolgreichen Veranstaltern zuzusprechen. Die

Straßenmeisterschaften sollen eine Werbung für den Laufsport sein

und nicht nur mit einigen hundert Teilnehmern und wenigen Zuschauern

stattfinden. Die Einbindung der Deutschen Marathonmeisterschaften in die

City-Marathonläufe hat sich bestens bewährt.

Die Deutschen Marathonmeisterschaften finden 2003 in Duisburg statt,

für 2004 hat sich Hannover und für 2005 Regensburg um die Ausrichtung

beworben. Der neu eingesetzte Vorstand wird umgehend seine Arbeit aufnehmen und

hofft dann auch auf ein Treffen mit dem Präsidium des DLV.

Schließlich wurden noch vier neue Mitglieder (u.a. Morgenpost Dresden

Marathon, Volksbanken Marathon Münster) aufgenommen, so dass nunmehr

über 30 Veranstaltungen Mitglied der GRR sind. Mitglieder von GRR

sind:

Die Marathonläufe von :

Berlin, Dresden, Duisburg, Essen, Frankfurt, Hamburg, Hannover, Karlsruhe,

Köln, Leipzig, Mainz, München, Münster, Regensburg, Rennsteig,

Schwarzwald, Weinstraße, Würzburg - (Südtirol/Bozen, Wachau,

Wien).

Die Halbmarathonläufe von:

Berlin, Frankfurt, Paderborn, Stuttgart. Andere Distanzen: Berlin (25 km),

Borgholzhausen, Hamburg (Alsterlauf/Stadtpark), Herborn, Kassel, Würzburg

(Residenzlauf)

 

Anzeige

Anzeige

Newsletter

Melde Dich zu unserem kostenlosen Newsletter an