Organisiert von SCC-Events Logo
Save the Date 28. September 2019

Newsarchiv

Newsarchiv

London erhält Zuschlag für die Olympischen Spiele 2012

London hat, nach langem warten, die Wahl um die Olympischen Spiele 2012 für

sich entscheiden können. Nachdem bei den ersten Wahlrunden zunächst Moskau

und New York rausgewählt wurden, musste auch Madrid die Hoffnungen begraben.

London war dann Kopf an Kopf mit dem favorisierten Paris.

Aber das Internationale Olympische Komitee (IOC) hat zur Begeisterung der

Britischen Delegation in Singapur mit 54 - 50 für London gestimmt, die somit,

nach dem sie die Spiele das letzte mal 1908 und 1948 hatten, die Spiele im Jahr 2012

veranstalten werden.

Sebastian Coe und sein Team

Sebastian Coe und sein Team waren begeistert von ihrem eigenen Auftritt in

den letzten zwei Tagen vor der Wahl und es zeigte sich wie erfolgreich sie

damit in dem sehr engen Wettkampf waren.

"Wählen Sie London und Sie senden eine deutliche Botschaft an die Jugend

dieser Welt - dass die Olympischen Spiele für die Jugendlichen sind,” sagte

Coe der IOC Delegation in einer sehr inspirierenden Rede. "In der Vergangenheit haben sie kühne Entscheidungen getroffen, die die  Olympische Bewegung weiter stark und aufregend nach vorne gebracht hat. Im Interesse der Jugend von heute und den Olympischen Spielen für die Zukunft  bitten wir Sie einfach für London 2012 zu stimmen.”

 

Paula Radcliffe

Marathon-Weltrekordhalterin Paula Radcliffe, eine der führenden London 2012

Botschafterinnen, sprang von einem Massagetisch auf, als sie im Fernsehen

den Erfolg in Singapur sah. Radcliffe brachte, nur wenige Minuten nachdem die Briten den Zuschlag erhalten hatten, ihre Freude zum Ausdruck und bedankte sich beim Team und

dass ironischer Weise von ihrem Trainingslager in den Französischen Pyrenäen

aus.

"Ich bin sehr, sehr glücklich,” sagte eine erfreute Radcliffe. „Ich wusste

dass Paris eine gute Präsentation hatte, aber ich hatte gehofft und war mir

zum Schluss sicher, das wie erfolgreich sein würden. Sebastians Präsentation

war besser als die von Paris. Sein Team und er haben einen grandiosen Job

gemacht und ich übersende ihnen meine Glückwünsche für einen so

professionellen und gut gemachten Job. London wird großartige Spiele haben,

und ich hoffe dass ich dort Rennen kann,” sagte Radcliffe die dann gerade

einmal 38 Jahre alt sein wird und in einem idealen Alter wäre um den

Olympischen Marathontitel 2012 zu holen.

Istvan Gyulai, IAAF

Istvan Gyulai, der Generalsekretär des Internationalen Leichtathletik

Verbandes, untermalte die Qualität aller fünf Bewerber-Städte und sagte

London sei einfach besser gewesen.

Gyulai sagte: “Persönlich bin ich zufrieden damit, denn ich habe mal zwei

Jahre in London gearbeitet und wurde dort natürlich auch viel gelernt. Coe’s

wunderbare Präsentation hat nicht nur die Wahl gewonnen, sondern seine

Philosophie an die Jugend dieser Welt hat den Unterschied gemacht. Ich freue

mich auf das neue Stadion in London. Alle fünf Bewerbungen waren exzellent,

aber London hatte die Beste. Ich bin traurig um unsere französischen Freunde

und all die anderen Bewerberstädte, aber der Beste hat gewonnen.“

Gyulai überhäufte Coe mit Lob, der auch IAAF Ratsmitglied ist, und sagte ihm

was für eine tolle administrative Zukunft dem ehemaligen zweifachen

Olympiasieger über die 1.500 meter bevorstehen wird. Er sagte: "Heute ist er

ein Mann der Gegenwart, aber ich bin mir sicher dass er ein Mann der Zukunft

werden wird. Seine Rolle hat ihm zu einem Superstart gemacht.“

 

IAAF Präsident Lamine Diack

IAAF Präsident Lamine Diack hat das folgende Statement nach der Wahl Londons

für die Olympischen Spiele 2012 abgegeben.

"Ich möchte London gratulieren. Da waren fünf sehr gute Kandidaten, die alle

tolle Städte sind und von Ihren höchsten politischen Instanzen in Singapur

unterstützt wurden. Das zeigt wie wichtig die Olympische Bewegung geworden

ist und ich glaube dass alle Kandidaten in der Lage gewesen wären wunderbare

Olympische Spiele 2012 auszurichten. Am heutigen Tag, war es aber Londons

Präsentation die einfach super war, und es war ein Rennen bei dem es nur

einen Gewinner geben konnte. Die IAAF ist erfreut das London die Spiele 2012

ausrichten werden, da Großbritannien schon immer ein großen Sportland war

und ganz speziell auch für die Leichtathletik. Ich war beeindruckt von den

Plänen übe die nächsten Jahre hinweg, und ich möchte betonen dass England

bald ein Leichtathletikstadion haben wird und darauf sind wir besonders

stolz.”

Nervenaufreibende Zeiten für Stars am Trafalgar Square

"Einfach Genial," war die Meinung von Steve Cram der bei den Olympischen

Spielen 1984 als zweiter hinter Seb Coe landete und heute für die BBC

komentiert. Cram der zusammen mit anderen Britischen Stars, wie Kelley

Holmes, am Trafalgar Square warteten, sagte es wäre eine sehr spannende

Warterei gewesen.

Cram und Kelly Holmes

"Kelly’s Nerven waren ganz schön auf Eis," sagte Cram. "Am Ende waren wir

jedoch alle sehr zuversichtlich. Alle Sportler wollen immer Kontrolle über

das haben was passier, doch diesmal konnten wir nicht kontrollieren was

passieren würde. Zweiter zu werden heißt hier nichts und der Sieg ist ein

Resultat von vielen Leuten die zusammengearbeitet haben um diesen Erfolg

möglich zu machen. Ich weiß das Sebastian möchte dass der Sieg dem ganzen

Team zugute kommt, doch ihm zum Teamchef gemacht zu haben, ist der große

Unterschied. Er war genau die richtige Person für diesen Job.“

Peter Elliott der 1987 die Silber-Medaille über die 1.500 m gewann sagte:

“Das sind großartige Nachrichten das London die Wahl für die Spiele 2012

gewonnen hat. Es war ein wichtiger Sieg und das erlaubt uns nun das größte

Sportereignis auf Erden zu veranstalten. Sebastian und sein Team haben einen

außerordentlichen Job gemacht.”

Holmes emotional nach London Sieg

Kelly Holmes gab zu am Trafalgar Square, beim hören des Sieges fuer London,

sehr emotional gewesen zu sein. "Ich war so nervös an einem Punkt, dass ich dachte ich würde krank werden,”  sagte die Olympiasiegerin über 800 und 1500 Meter des letzten Sommers. Ich  habe geweint und war wirklich emotional,” gab Holmes zu, die eine wichtige

Botschafterin für die Olympischen Spiele war. "Wie wussten einfach nicht was

passieren würde und es war Nerven zerreißend auf die Entscheidung zu warten.

Aber Sebastian und sein Team haben einen fantastischen Sieg rausgeholt und

sie verdienen allen Respekt.”

Dave Martin

Anzeige

Anzeige

Newsletter

Melde Dich zu unserem kostenlosen Newsletter an