Newsarchiv

Newsarchiv

RADFAHREN UND FUßBALL AUF DEN SPITZENPLÄTZEN

Deutschlands Freizeitsportler halten sich mit Individual-Sportarten fit. Das

ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage des Kölner

Marktforschungsinstituts SPORT+MARKT AG, in deren Verlauf 1.000

Bundesbürger zwischen 16 und 69 Jahren befragt wurden.

Radfahren vor Joggen

Am liebsten nutzen die Deutschen das Rad (35 Prozent), die weiteren

bevorzugten Sportarten sind Joggen (19) und Schwimmen (18).

Diese drei Disziplinen liegen vor dem Training im Fitness-Studio (14) und

Fußball (13). In den Top-Ten des Freizeitsports sind neuere Trends wie

Walking (10) und Inline-Skating (8) ähnlich beliebt wie die Klassiker

Tennis (8), Turnen (6) sowie Skifahren und Volleyball (beide 5).

Neue Umfrage zur Beliebtheit im Freizeit- und

Fernsehsport

Bei den beliebtesten Fernsehsportarten in Deutschland liegen die Prämissen

anders. Hier haben Fußball und Formel 1 ihre Spitzenplätze

verteidigt. Für Fußball interessieren sich 55 Prozent, für die

Königsklasse des Motorsports 23 Prozent.

Überraschend knapp dahinter platziert sich die Leichtathletik

(21 Prozent). Die olympische Kernsportart profitiert dabei von der Vorfreude

auf die Sommerspiele in Athen. Und dies, obwohl die Leistungen der deutschen

Leichtathleten zur Zeit nur mittelmäßig sind und sie nur geringe

Medaillenchancen haben.

Dagegen nimmt das Interesse am Tennis (16) weiter ab, obwohl Mayer,

Schüttler, Haas und Kiefer auch vereinzelt Erfolge feiern konnten. Von der

häufigen Präsenz der Profikämpfer in den

öffentlich-rechtlichen Sendern profitiert das Boxen (10).

Mit dem gleichen Wert etabliert sich Handball als Mannschaftssport Nummer

zwei hinter Fußball, während Basketball (6) wenig Interesse bei den

Sportfans weckt.

Quelle: www.dsb.de

 

Anzeige

Anzeige

Newsletter

Melde Dich zu unserem kostenlosen Newsletter an